Nintendo: Studio ist nicht an VR interessiert, sagt ein Geschäftsführer

Michael Sonntag 1

VR? Das überlassen wir den anderen. Im Interview mit Les Numèriques (via Siliconera) teilte der Geschäftsführer von Nintendo France mit, dass es vorerst keine Pläne für VR-Spiele geben wird.

Auf der Nintendo Direct Mini wurden 13 neue Spiele angekündigt:

Nintendo Direct Mini - 11. Januar 2018.

Die Verbraucher könnten nicht lange etwas mit Entertainment anfangen, welches mehrere Geräte auf einmal erfordert, sagte Philippe Lavoué. Aus diesem Grund bezweifelt er, dass VR-Headsets sich auf dem Mainstream-Markt durchsetzen werden. 4k-Fernseher würden ebenfalls von der Mehrheit nicht angenommen werden.

Deshalb möchte, wie er meinte, Nintendo zukünftig weder auf VR-Spiele noch auf 4K-Spiele setzen. Das Studio könne nicht in alles investieren, gerade wenn es dann den Kürzeren gegenüber der Konkurrenz ziehen würde, da sie auf diesem Feld weiter fortgeschritten ist.

Welcher ist dein Favorit?

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Nintendo Switch: Das sind die bislang meistgespielten Titel.

Der Vorteil der Nintendo Switch ist laut Lavoué, dass sie sich besser in den Alltag der Leute integrieren lässt. Siehst du das ähnlich oder glaubst du, dass bestimmte Switch-Titel mit VR-Unterstützung doch richtig gut werden könnten? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung