Nintendo: Verkauft Nintendo heruntergeladene Emulator-Spiele?

Alexander Gehlsdorf 1

Eine gut versteckte Zeile Quellcode legt nahe, dass Nintendo die Virtual-Console-Version von Super Mario Bros. gar nicht selbst entwickelt, sondern aus dem Internet heruntergeladen hat.

Virtual Console - Wii U - Launch Trailer.
Seit 2006 bietet Nintendo mittels der Virtual Console zahlreiche Klassiker vergangener Konsolengenerationen zum Download an. Anfangs nur auf der Wii, inzwischen auch auf dem 3DS, der Wii U und der Nintendo Switch.

Ohne Software-Piraten hätte es keine Neuveröffentlichung der Disney Afternoon Collection gegeben

Das Seltsame daran: Laut den eigenen Richtlinien verurteilt Nintendo Emulatoren eigentlich. Dennoch ist die Virtual Console nichts anderes als ein Emulator. Doch damit nicht genug: Im Quellcode der Virtual-Console-Version von Super Mario Bros. tauchte eine Zeile Hexadezimal-Code auf, die darauf schließen lässt, dass es sich bei der Version um eine ROM handelt, die seit den 90er Jahren im Internet kursiert.

Hier kannst Du die Disney Afternoon Collection bestellen *

Das bedeutet: Nintendo hat das Spiel aus dem Internet heruntergeladen und verkauft es jetzt für 5 Euro neu. Das stellte Emulator-Advocat Frank Cifaldi in einem Panel während der Games Developer Conference 2016 fest. Ab Minute 14.30 kannst Du Dir die entsprechende Stelle ansehen.

Offiziell streitet Nintendo ab, eine heruntergeladenen ROM benutzt zu haben und beharrt stattdessen darauf, die Virtual-Console-Version sei intern entstanden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung