Das Technologieunternehmen Philips hat es auf Nintendo abgesehen. Angeblich hat die japanische Videospielfirma mit Wii und Wii U zwei Patente von Philipps verletzt. Nun soll der Verkauf der Konsolen gestoppt werden.

Laut Philips hat Nintendo die Patente „Virtual Body Control Device“ und „User Interface System Based on Pointing Device“ ganz klar ohne Erlaubnis in die Wii, die Wii U und die Peripheriegeräte wie die Remote Controller eingebaut und so Patentverletzung begangen.

Philips verlangt nun einen Verkaufsstopp und eine Entschädigung von Nintendo. Das Unternehmen will die Wii-Konsole, Wii Remote Plus Controller, Wii Remote Controller, Wii Nunchuk Controller, Wii MotionPlus, Wii Balance Board, Wii U-Konsole, Wii U GamePad und Wii Mini vom amerikanischen Markt nehmen lassen.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Vom NES bis zur Switch: Die skurrilsten Entwicklungen für Nintendo-Konsolen

Ob Philips mit dieser Klage durchkommt und die Konsolen am Ende tatsächlich vom US-Markt verschwinden, bleibt abzuwarten.

Wii U Overview Trailer

Quelle: Klage-Dokument

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).