Wie Nintendo an einem Harry Potter-Spiel scheiterte

Alexander Gehlsdorf 1

Die Erfolgsgeschichte von Harry Potter ist heutzutage bereits in Stein gemeißelt. Zumindest der Werdegang der Videospieladaptionen hätte aber etwas anders aussehen können.

Ende der neunziger Jahre nahm die Popularität von Harry Potter stark zu. Der dritte Band war gerade erschienen und Nintendo war daran interessiert, sich die Exklusivrechte an der Marke zu sichern. Der Plan war es, Spiele exklusiv für das N64 und nachfolgende Nintendo-Konsolen zu entwickeln, sowohl Umsetzungen der Buchhandlung als auch Spin-Offs der Sportart Quidditch.

Ein Faktor, der bereits in der Konzeption für Probleme sorgte, war jedoch der Stil. Die Japaner favorisierten eine Mango-Optik, während Autorin J.K. Rowling den britischen Stil der Buchcover bevorzugte. Schließlich scheiterten die Verhandlungen an dem Spiel aufgrund abweichender Vorstellungen bezüglich der Verkaufssumme.

Den gesamten Werdegang der geplanten Nintendo-Umsetzung wurde auf dem YouTube-Kanal DidYouKnowGaming? zusammengefasst. Die ersten offiziellen Harry Potter-Spiele erschienen schließlich 2001 von Electronic Arts basierend auf den Filmlizenzen. So wurde Harry Potter und der Stein der Weisen auf dem PC, der PlayStation, dem Game Boy Color und dem Game Boy Advance veröffentlicht. Ironischerweise ging ausgerechnet das Nintendo 64 leer aus.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Harry Potter - Hogwarts Mystery: Fundorte der versteckten Energie

Seitdem wurden Adaptionen jedes Kinofilm auf diversen Plattformen veröffentlicht. Auch eine Lego-Umsetzung der bekannten Story rund um den Zauberlehrling ist seit 2010 erhältlich. Die aktuellste Umsetzung ist das Mobile-Spiel Harry Potter: Hogwarts Mystery, das im April 2018 erschien.

Hättest du dir ein Nintendo-exklusives Harry Potter-Spiel vorstellen können und welche der bisherigen Umsetzungen zählt zu deinen Favoriten? Lass es uns doch in den Kommentaren wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung