Microsoft kaufte die Mobilfunksparte des finnischen Herstellers Nokia. Aktuellen Informationen zufolge wird der Softwarevertreiber bei den nächsten Geräten auf den Markennamen „Nokia“ verzichten und sie unter dem eigenen Namen vertreiben.

Der Kauf der Nokia-Mobilfunksparte von Microsoft ernüchterte einige Handyfreunde alter Stunde. Sie befürchteten, Microsoft würde die Geräte künftig unter einem anderen Namen vertreiben. Dem Online-Blog „Geek on Gadgets“ zufolge wohl nicht ganz zu Unrecht: Der Softwarehersteller Microsoft möchte seinen Namen in den Vordergrund rücken und auf den Schriftzug des gekauften finnischen Herstellers Nokia verzichten.

Aus „Nokia“ wird „Microsoft“, aus „Windows Phone“ „Windows“

Künftig soll einerseits der Zusatz „Windows Phone“ dem einfacheren „Windows“ weichen, andererseits die Marke „Microsoft“ statt „Nokia“ auf den Smartphones zu finden sein. Damit würde der Gerätename in vollständiger Länge wie folgt aussehen: „Microsoft Lumia 1020 Windows(-Smartphone)“.

Mit diesem Schritt würde natürlich ein alter Hase aus dem Mobilfunksektor „verschwinden“, außerdem auch die bis dato geläufige Bezeichnung „Windows Phone“. Hinter der Windows-Abkürzung wird vermutet, dass dies mit der stärkeren Verschmelzung der Desktop-Versionen mit den mobilen Versionen des Microsoft-Betriebssystems zu tun hat.

Quelle: Geek on Gadgets, via MobileGeeks