Nokia: Comeback mit Android angekündigt

Philipp Gombert 8

Nokia schien weg vom Fenster — nun die Wende. Die Marke kehrt zurück auf den Mobilfunk-Markt. Unter einer strategischen Vereinbarung werden einer bisher unbekannten Firma aus Finnland die Nutzungsrechte für den Namen Nokia über die nächsten zehn Jahre erteilt. Auf den neuen Smartphones und Tablets soll Android laufen.

Durch die finnische Firma HMD wird die Marke Nokia auf den Smartphone- und Tablet-Markt zurückkehren. In einer Pressemitteilung gab Nokia bekannt, dass der Hersteller die entsprechenden Rechte zur Nutzung des Namens auf mobilen Geräten erworben hat. Die Vereinbarung umfasst zehn Jahre — wir dürfen uns also auf eine Wiederauferstehung der Nokia-Marke freuen. Diesmal jedoch mit einem entscheidenden Unterschied: Die Smartphones und Tablets setzten auf Android anstelle von Windows Phone beziehungsweise Windows 10 Mobile.

Über HMD ist bisher nicht allzu viel bekannt. Kein Wunder, denn das Unternehmen wurde erst vor kurzem gegründet, um als „unabhängiges Heim“ für künftige Smartphones und Tablets unter der Marke Nokia zu dienen. Dabei wird Arto Nummela — derzeit ein Manager im mobilen Bereich bei Microsoft — die Position als CEO von HMD übernehmen. Vor dem Wechsel zum Unternehmen aus Redmond arbeitete Nummela seit 1994 bei Nokia. Florian Seiche, ebenfalls mit wichtiger Position im mobilen Sektor bei Microsoft und Nokia-Vergangenheit, übernimmt die Rolle des Präsidenten bei HMD.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Nokia Ion Mini: Dieses besondere Handy hat man uns vorenthalten

HMD: 500 Millionen Dollar für Entwicklung und Werbung

In den nächsten drei Jahren will HMD nach eigenen Angaben 500 Millionen US-Dollar in die Entwicklung und Promotion neuer Produkte investieren. Das Geld stamme dabei von Investoren und beinhalte Profite des neu erworbenen Smartphone-Geschäfts. Nokia selbst wird nur geringfügig an der Entwicklung künftiger Geräte beteiligt sein und einen Platz im Vorstand von HMD einnehmen. Dabei möchte man sicherstellen, dass der eigene Name nicht aufgrund von minderwertigen Produkten schlecht gemacht wird. Dass Nokia ein Comeback plant, war im Übrigen seit gut einem Jahr bekannt.

Obendrein wurde bekannt, dass Microsoft die übrige Handysparte Nokias für 350 Millionen US-Dollar an FIH Mobile, einem Tochterunternehmen von Foxconn, verkauft. Dem sind ebenfalls Rechte zur Nutzung der Marke Nokia inbegriffen. Zwar ist FIH Mobile nicht in der Vereinbarung mit HMD involviert, wird jedoch die Herstellung der HMD-Geräte übernehmen.

Die verschiedenen Deals sollen noch vor Ende des Jahres abgeschlossen werden. Wann wir mit den ersten Nokia-Smartphones von HMD rechnen dürfen, ist dabei unbekannt.

Quelle: Nokia via Engadget

Lumia 950 XL bei Amazon kaufen * Lumia 950 XL mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Video: Microsoft Lumia 950 XL im Test

Lumia 950 XL im Test.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung