Der finnische Mobiltelefon-Hersteller Nokia muss für das erste Quartal 2009 einen dramatischen Gewinneinbruch hinnehmen: Von 1,2 Milliarden Gewinn im Vergleichzeitraum 2008 auf 122 Millionen Euro in diesem Jahr. Auch der Umsatz ging zurück, von 12,7 Milliarden Euro auf 9,3 Milliarden, insgesamt hat Nokia fast 20 Prozent weniger Mobiltelefone verkaufen können.

Der Konzern schwächelte auch im vierten Quartal 2008, lag aber mit Smartphone-Verkäufen immer noch vor RIM Blackberry und Apple (wir berichteten).

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?