Nokia hat große Pläne für den MWC 2018

Stefan Bubeck 1

Wie könnte Nokia auf dem Mobile World Congress 2018 die Konkurrenz um Samsung, LG und Sony deklassieren? Der Chef des Mutterkonzerns HMD Global gibt den Hinweis auf „etwas Fantastisches“ – aber was genau meint er?

Nokia hat große Pläne für den MWC 2018
Bildquelle: GIGA.

Nokia auf dem MWC 2018

Juho Sarvikas (CEO von HMD Global) twittert und lässt die Nokia-Fans rätseln: „Entschuldigung für die Funkstille. Ich war super beschäftigt mit der Planung des MWC2018. Freut euch darauf, dass es fantastisch wird.“

Groß auf dem MWC 2018: Schlägt das kleine Nokia 3310 wieder zu?

Letztes Jahr ist der frisch wiederauferstandenen Marke Nokia auf dem MWC 2017 ein Coup gelungen, wie man ihn nicht alle Jahre erlebt: Das 60-Euro-Feature-Phone Nokia 3310 (2017) sorgte für einen überlaufenen Messestand und einen beachtlichen weltweiten Hype um die Neuauflage eines Kulthandys. Das „neue 3310“ hatte den 2017er-Flaggschiffen (LG G6, Huawei P10, Sony Xperia XZ Premium) knallhart die Show gestohlen.

Nokia 3310 (2017) im Hands-On.

Da stellt sich die Frage, ob es einen Nachfolger geben wird – ein Nokia 3310 (2018). Denkbar wäre eine verbesserte Version mit Android Go oder dem Ableger „Yun OS“, LTE und Unterstützung von WhatsApp – bei der chinesischen Zulassungsbehörde TEENA wurden neulich entsprechende technische Dokumente gesichtet.

Große Erwartungen an das Nokia 9

Ob ein neues 3310 die Erfolge des letzten Jahres wiederholen kann, sollte infrage gestellt werden. Wahrscheinlicher ist, dass sich Sarvikas Tweet auf das kommende Nokia 9 bezieht – das mutmaßliche Flaggschiff des zukünftigen Nokia-Lineups:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Vorbild Galaxy S8: Design des Nokia 9 im 360-Grad-Video enthüllt – mit großem Nachteil.

Das Nokia 9 dürfte erstmals mit einer Dual-Kamera mit 13 MP und 12 MP ausgestattet sein – das aktuelle Topmodell Nokia 8 besitzt nur eine Linse auf seiner Rückseite. Dazu kommen beim Nokia 9 wahrscheinlich ein Snapdragon 835 und ein 5,5-Zoll-OLED Display von LG. Ob das die „fantastische“ Enthüllung wird, von der der HMD-Boss spricht?

Womöglich meint er aber auch etwas ganz anderes – etwa eine Neuauflage der VR-Kamera Ozo. Das Profiwerkzeug kostete 2015 zum Start saftige 55.000 Euro, erlebte dann einen rasanten Preissturz und verschwand Ende letzten Jahres schließlich ganz vom Markt. Die Idee und die Technik der Ozo waren nicht schlecht – vielleicht darf man hier auf ein bezahlbares Consumer-Produkt hoffen, das in diese Fußstapfen tritt.

Das kann Nokia Ozo:

Nokia OZO (Herstellervideo).

Auf Twitter hat der Kommentator „Maxima“ einen ganz anderen Wunsch: Das Nokia 6700 (hier der Link zur Bedienungsanleitung) soll wiederauferstehen. Wir meinen dazu: Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt.

Welche Neuheiten erwartet ihr zum MWC 2018 von Nokia? Kann das Nokia 9 der Konkurrenz das Wasser reichen? Schreibt uns in die Kommentare.

Quellen: TEENA, Heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link