Desktop-Grafikkarten: Nvidia verliert Marktanteile, AMD legt zu

Peter Hryciuk 3

Das Interesse an Desktop-Grafikkarten ist besonders bei Nvidia im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich gesunken. Dabei waren die neuen GPUs GeForce GTX 1080 und GTX 1070 bereits erhältlich. Bei AMD sind die Marktanteile hingegen leicht gestiegen, was den positiven Trend der letzten Monate bestätigen würde.

Desktop-Grafikkarten: Nvidia verliert Marktanteile, AMD legt zu

Desktop-Grafikkarten: Nvidia mit deutlichem Absatzrückgang

Wenn man rein auf die Zahlen der Desktop-Grafikkarten für PCs schaut, dann hat Nvidia im zweiten Quartal 2016 fast 30 Prozent weniger GPUs verkauft und damit einen dramatischen Absatzrückgang zu überwinden. Die kürzlich vorgestellten Grafikkarten waren eher für den hochpreisigen Sektor angedacht, während die günstigen Modelle erst später auf den Markt kamen – dabei aber nicht wirklich günstig waren. Die Leistung ist natürlich sehr gut, doch das Interesse an und mehr scheint deutlich abzuflachen. Deswegen ist laut Bericht des US-Marktforschers Jon Peddie der Absatz bei Nvidia um 28,15 Prozent regelrecht eingebrochen.

AMD holt deutlich auf

Deutlich besser sieht es beim Konkurrenten AMD aus. Dieser konnte seine Absatzzahlen sogar um 4,03 Prozent steigern und damit mehr Grafikkarten verkaufen als im Vorjahr. Die neue Strategie könnte sich auch in der zweiten Jahreshälfte auszahlen, denn AMD setzt nicht auf teure High-End-Grafikkarten, sondern auf günstige aber leistungsstarke Modelle mit der Radeon RX 480. Diese reicht für alle aktuellen Spiele aus und bietet zudem die Möglichkeit Virtual-Reality-Gaming zu betreiben. Das alles gibt es für . Das Interesse ist so groß, dass die Grafikkarten fast überall vergriffen sind und zu höheren Preisen verkauft werden. Da die neuen RX 480, 470 und 460 im 2. Quartal noch nicht im Verkauf waren, könnten die Absatzzahlen in diesem Quartal sogar noch besser ausfallen.

Bilderstrecke starten
35 Bilder
G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten.

Interesse an dedizierten Grafikkarten sinkt

Laut Peddie ist das Interesse an dedizierten Grafikkarten in PCs und Notebooks um 14,19 Prozent gesunken. Das dürfte auch daran liegen, dass moderne Prozessoren oft bereits gute interne Chips besitzen, die auch für einfaches Gaming ausreichen. Nur echte Games möchten noch mehr Leistung und setzen dann auch auf teure Hardware. Darauf hoffen die Hersteller von Grafikkarten natürlich nun.

Quelle: heise

Sapphire Radeon RX 480 bei Amazon kaufen *

Video: AMD Radeon RX 480 vorgestellt

AMD Radeon RX 480 Grafikkarte vorgestellt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung