GeForce GTX 1080 für Notebooks: Volle Grafikpower für mobiles Gaming

Peter Hryciuk 8

Nvidia möchte nicht nur den Desktop-PCs die volle Leistung der GeForce-GTX-1080- und GTX-1070-Grafikkarten spendiert, sondern diese übermäßig hohe Leistung auch in Notebooks bereitstellen. Dafür möchte das Unternehmen wohl auch auf das Anhängsel „M“ für mobile Grafikkarte verzichten.

GeForce GTX 1080 für Notebooks: Volle Grafikpower für mobiles Gaming
Bildquelle: Nvidia.

Nvidia GeForce GTX 1080 und 1070 für Notebooks

Der Trend zum High-End-Gaming macht bei Desktop-PCs natürlich nicht Halt, sondern trifft auch immer stärker auf den mobilen Sektor mit Gaming-Notebooks zu. Nvidia möchte auf die neue Situation in diesem Jahr mit der neuen Pascal-Architektur noch stärker reagieren und eine noch bessere Grafikleistung ermöglichen. Die neue Technologie ermöglicht es nun einmal mittlerweile mehr Leistung aus einem Grafikchip zu holen, ohne dass das Laptop dann unter Volllast direkt zum Kochen beginnt. Die Effizienz der GP104-Chips ist im Vergleich zu den bisherigen GM204-Chips erheblich verbessert worden, wodurch der Einsatz erst richtig ermöglicht wird.

Nvidia möchte auf „M“-Zusatz verzichten

Um die höhere Leistung der Grafikkarten in Laptops deutlich aufzuzeigen, möchte Nvidia diese nicht mehr mit dem Zusatz „M“ kennzeichnen. In zukünftigen Gaming-Notebooks würde man also tatsächlich eine GTX 1080 oder GTX 1070 erhalten, die mit der gleichen Pascal-Architektur und den gleichen Komponenten ausgestattet sein wird. Entsprechend hoch dürfte die Leistung im Vergleich zu einem Desktop auch ausfallen.

Allein beim Takt und über die Spannung wird man die Grafikkarten etwas herunterregulieren, damit zumindest ein gewisser Unterschied zwischen der teuren Desktop-Grafikkarte und einer Lösung für Notebooks besteht. Zudem muss man in einem relativ kompakten Gaming-Notebook für entsprechend effiziente Kühlung sorgen, um die Notebooks auch unter voller Belastung durch die Grafikkarte und den Prozessor unter Kontrolle zu halten. Wie stark die Einschnitte dann werden, ist nicht bekannt.

Bilderstrecke starten
35 Bilder
G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten.

Neue Notebooks erst in einigen Monaten

Erste Gaming-Notebooks mit den neuen GTX-1080- und GTX-1070-Grafikchips erwartet man im August beziehungsweise September. Die IFA 2016 in Berlin würde sich demnach für die Präsentation neuer Hardware anbieten. Vorab dürfte Nvidia aber die Grafikchips enthüllen und alle Details verraten.

Quelle: pcgamer via computerbase

Asus GeForce GTX 1080 bei Amazon kaufen *

Video: Nvidia GeForce GTX 1080

Nvidia GeForce GTX 1080.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung