GeForce GTX 1080: Schnellste Gaming-Grafikkarte feiert Marktstart

Peter Hryciuk 10

Nvidia bietet mit der GeForce GTX 1080 ab sofort die schnellste Gaming-Grafikkarte für PCs in Deutschland an. Interessenten können die bisher leistungsstärkste Grafikkarte nun kaufen und in Gaming-PCs verbauen. Das Unternehmen hat zudem den deutschen Preis der GeForce GTX 1070 enthüllt.

Nvidia GeForce GTX 1080.

Nvidia GeForce GTX 1080 endlich erhältlich

Nachdem Nvidia die GeForce GTX 1080 vor wenigen Wochen offiziell vorgestellt hat, feiert die bisher schnellste Grafikkarte für PCs ihren Marktstart in Europa und somit auch Deutschland. Ab sofort können Interessenten zuschlagen und sich die High-End-GPU in ihren PC verbauen – wenn man das nötige Kleingeld zur Verfügung hat. Nvidia hat kürzlich enthüllt, dass die GTX 1080 in der „Founders Edition“ für stolze 789 Euro angeboten wird.

Die Partnermodelle von verschiedenen Herstellern wie ASUS,  EVGA, Gainward, Gigabyte und so weiter werden nicht nur mit einem eigenen Kühlerdesign ausgestattet, sondern mit ab 665 Euro auch deutlich günstiger. Damit wird der Einstieg deutlich attraktiver und man kann sich teilweise auch eine etwas bessere Kühlleistung und geringere Geräuschentwicklung erwarten.

Interessenten können die GeForce GTX 1080 „Founders Edition“ dirkt bei Nvidia im Shop kaufen. Dort gibt es auch eine Liste mit ausgewählten Partnerangeboten, die ab sofort gelten. Vorbestellungen waren bisher nicht möglich, dafür ist die Verfügbarkeit sofort gegeben.

Bilderstrecke starten
35 Bilder
G-Sync Compatible: Diese Freesync-Monitore funktionieren problemlos mit Nvidia-Grafikkarten.

GeForce GTX 1080 „Founders Edition“: Bildergalerie

Nvidia enthüllt Preis für GeForce GTX 1070

Neben der Verkündung des Marktstarts für die High-End-Grafikkarte GeForce GTX 1080 hat Nvidia endlich auch den Preis für den kleineren Bruder, die GTX 1070 in der „Founders Edition“, verraten. In Deutschland wird man für die etwas schwächere Pascal-GPU 499 Euro auf den Tisch legen müssen. Der Verkauf startet am 10. Juni. Die Preise für die Partnermodelle dürften wie bei der GTX 1080 etwas darunter liegen, wobei Nvidia dort noch keine konkreten Zahlen nennt. Die kürzlich geleakten Benchmarks zur GTX 1070 zeigen aber deutlich, dass das kleinere Modell definitiv nicht zu erachten ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung