Nvidia: Die Preise für Grafikkarten werden bis Herbst 2018 weiter steigen

Michael Sonntag

Der Massdrop Community-Manager Brian Hutchins soll nach einem Gespräch mit Nvidia-Vertretern erfahren haben, dass die Preise für Grafikkarten vorerst nicht sinken, sondern weiter steigen werden.

Nvidia 65-Zoll-4K-120Hz-HDR-Display mit integriertem Shield.

Wenn PC-Spieler nicht auf ihre hübschen Bilder verzichten wollen, müssen sie zukünftig noch etwas tiefer in die Geldtasche greifen. Laut dem Community-Manager liegt das vor allem am fehlendem Speicherplatz und Krypto-Mining.

Grafikkarten-Hersteller kaufen ihren Arbeitsspeicher bei externen Unternehmen. Da die neuesten Smartphones von Apple und Samsung den Preis für diesen in die Höhe treiben, muss Nividia entweder mehr bezahlen oder mit Speichermangel rechnen. Um weiterhin in Rennen zu bleiben, wäre das aber undenkbar.

Zudem wird ein großer Teil der Karten direkt von Krypto-Minern für ihre Zwecke aufgekauft. Aufgrund des Mangels an Speicherchips bleibt es daher schwierig, dieser Nachfrage nachzukommen und noch darüber hinaus zu produzieren.

Hier kannst du sehen, wie sich die Anbieter im Vergleich geschlagen haben:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Apple TV 4K, Nvidia Shield, Amazon Fire: Vergleich der besten Set-Top-Boxen .

Käufer sollten Ausschau nach günstigeren Angeboten halten, wobei ein Wechsel der Marke nicht allein reichen wird. Viele Marken wie Asus und AMD sind Partner der großen Konzerne und unterliegen somit ihren Regelungen. Wärst du bereit, mehr Geld für eine neue Grafikkarte zu zahlen? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link