NVIDIA „Grey“: Tegra mit eigener LTE-Konnektivität erst 2013

Amir Tamannai 7

Ein großer Vorteil, den der von nur zwei Kernen befeuerte Snapdragon S4 gegenüber dem Quad Core-Tegra 3-SoC aktuell besitzt, ist die integrierte LTE-Konnektivität – weshalb zum Beispiel das PadFone von ASUS oder die US-Version des HTC One X mit dem Qualcomm-Chip ausgerüstet sind, statt auf NVIDIA zu setzen. Scheint, als würde dieser Zustand noch ein Weilchen andauern; NVIDIA hat bekannt gegeben, dass vor 2013 nicht mit einem Tegra-SoC mit eigenem 4G-Modem zu rechnen ist.

Auf dem MWC in Barcelona hatte NVIDIAs Senior Marketing Manager Sridhar Ramaswamy uns noch angekündigt, dass schon bald mit Tegra 3-Chipsätzen mit integrierter LTE/4G-Konnektivität zu rechnen sei; nun sieht es so aus, als ob das doch noch ein bisschen dauern könnte – zumindest was ein voll in den Tegra-Chipsatz integriertes LTE-Modem angeht.

„Looking forward, you’ll see Tegra 3 LTE phones with partners‘ baseband processors in the second half of this year and then next year with our own LTE baseband processors as well“, hat CEO CEO Jen-Hsun Huang erklärt – im zweiten Halbjahr sollen also zunächst LTE-Smartphones mit entsprechenden Modems von Partnerunternehmen oder zugekauften Herstellern wie Icera auf den Markt kommen, ein eigener LTE-Prozessor ist erst für das kommende Jahr geplant. Bislang bestanden Hoffnungen, dass das intern Project „Grey“ genannte Vorhaben noch 2012 die Marktreife erlangen könnte.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Nvidia GeForce GTX 1060, GTX 1660 und RTX 2060 im Vergleich: Welche Grafikkarte lohnt sich wirklich?

Interessant ist die Begründung Huangs, die leider nicht ganz von der Hand zu weisen ist: „Although we don’t have LTE at the moment, LTE is predominantly a U.S.-centric phenomenon. Outside of the United States, the big superphone upgrade is quad-core.“ Frei übersetzt: LTE spielt aktuell nur in den USA ein Rolle, außerhalb der Staaten ist Quad Core das wichtigste Verkaufsargument für Superphones.“ Stimmt leider, denn auch in Deutschland ist LTE ob immer noch horrender Preise und eher lückenhafter Verfügbarkeit noch nicht mal ansatzweise angekommen. Möglicherweise ist das ein Grund, warum auch Samsung sich entschieden hat, das Galaxy S3 hierzulande nur als 3G-Version in den Verkauf zu bringen; aus internen Quellen wurde uns gar zugeraunt, dass die deutschen Provider kein Interesse an einer 4G-Variante des Superphones gehabt hätten – trotz LTE-Testdummies, die im Vorfeld der Präsentation des Flaggschiffs kursierten.

Ob der erste NVIDIA Chipsatz mit LTE 2013 dann noch ein Tegra 3 oder schon der neue Tegra 4 „Wayne“ sein wird, bleibt abzuwarten – der Nachfolger von NVIDIAs aktuellem SoC soll ja ebenfalls Anfang nächsten Jahres in ersten Geräten verbaut sein.

Wie seht ihr das – sollte der LTE-Zug so langsam auch hierzulande in Fahrt kommen? Oder sind euch nach wie vor „Offline“-Features wie Prozessorpower in einem Smartphone wichtiger?

Androider [via Seeking Alpha]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung