Nvidia: Open Source-Treiber für Tegra K1, Lob von Linux-Gründer Torvalds

Frank Ritter 5

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Nvidia hat überraschend einen Open Source-Treiber für eine seiner GPUs veröffentlicht. Im Nouveau-Projekt von FreeDesktop.org reichte ein Nvidia-Mitarbeiter am vergangenen Freitag die quelloffene Version eines Alpha-Treibers für den kommenden Tegra K1-Chip ein. Nicht zuletzt die Custom ROM-Szene von Android dürfte davon profitieren.

Nvidia: Open Source-Treiber für Tegra K1, Lob von Linux-Gründer Torvalds

Nvidia hat sich in der Vergangenheit nicht eben als Unterstützer der Open Source-Szene hervorgetan. Viele Jahre gereichte die Weigerung der Grafikchip-Firma, adäquate Gerätetreiber für Linux zu veröffentlichen, Anhängern des Open Source-Betriebssystems zum Anlass, den Konzern zu schmähen. Auch unter Android machte es das Fehlen von quelloffenen Treibern oder zumindest für neue Android-Versionen angepasste Binaries es lange Zeit unmöglich, neuere Android-Versionen auf ältere Geräte mit Nvidia Tegra-Chipsätzen zu portieren. Linderung kam erst in Form des Nexus 7 (2012) mit Tegra 3-Chip, dessen GPU-Treiber-Binaries bei neuen Android-Versionen nach wie vor als Grundlage für Custom ROMs anderer Tegra 3-Geräte dienen, etwa dem HTC One X.

Prominentester Kritiker war Linux-Erfinder Linus Torvalds persönlich, der in einer vielbeachteten Geste Nvidia den „Effe“ zeigte.

Bei Nvidia scheint sich nun jedoch etwas in puncto Offenheit zu tun. Denn Alexandre Courbot, ein Nvidia-Mitarbeiter, hat nun aus heiterem Himmel einen ersten Open Source-Treiber für den Tegra K1 in das Nouveau-Repository von FreeDesktop.org gepostet. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das quelloffene Treiber für Nvidia-GPUs entwickelt. Dass Nvidia daran mitarbeitet, ist ein Novum und angesichts der bisherigen Open Source-Politik Nvidias gar eine kleine Revolution.

In Alexandre Courbots Anmerkungen zu dem Patch heißt es (Übersetzung von uns):

Ich schätze, meine E-Mail-Adresse dürfte einige von euch überraschen. Lasst mich also einigen Fragen vorausgreifen, die ihr vielleicht haben könntet. :P Ja, diese Arbeit wird von Nvidia unterstützt. Diverse andere Nvidia-Mitarbeiter, unter anderem Experten aus dem GPU-Kernteam, haben signifikante technische Beratung geleistet und sind auch weiterhin involviert. (…)

Lasst mich betonen, dass auch wenn es spannend ist, sich immer noch um experimentellen Support handelt. Bitte habt also keine ausufernden Erwartungen an diese wenigen Patches. Der Fokus der Arbeit ist streng auf Tegra begrenzt (obwohl aufgrund der Ähnlichkeiten auch der Support für Desktop-GPUs indirekt davon profitieren wird) und wir planen noch keinen Userspace-Support. Deinstalliert also besser noch nicht die proprietären Treiber. ;)

Nachdem wir das klargestellt haben, freuen wir uns auf euer Feedback und darauf, mit euch zusammenzuarbeiten, um Tegra K1-Support in Nouveau zu bringen! :)

Der Treiber für den ARM-basierten Chipsatz ist also bislang noch in einem frühen Entwicklungsstadium, es fehlt noch die Unterstützung diverser Hardware-Funktionen. Nichtsdestotrotz: Der Treiber stellt ein äußerst positives Signal an die Community dar. Aber auch Nvidia selbst dürfte von dieser Entwicklung profitieren, denn nicht nur Android gewinnt als Gaming-Plattform immer stärker an Bedeutung, auch PCs mit Linux werden, unter Anderem dank SteamOS, immer wichtiger zum Spielen und brauchen daher performante Grafiktreiber – die im besten Fall von der Open Source-Community gepflegt werden.

Als Anerkennung hat sich sogar Linus Torvalds positiv geäußert:

Was sagt ihr zum neuen Engagement von Nvidia für Linux und Open Source? Eure Meinungen in die Kommentare.

Quellen: FreeDesktop.org, [via Android Police]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung