Gebührenschock bei o2: Über 100 Euro bei Vertragswechsel fällig

Johann Philipp 2

o2 führt neue Gebühren beim Vertragswechsel ein. Bisher gab es eine feste Gebühr von 20 Euro, jetzt wird individuell berechnet. Im schlimmsten Fall sind über 100 Euro fällig.

Gebührenschock bei o2: Über 100 Euro bei Vertragswechsel fällig
Bildquelle: Telefonica.de.

Tarifwechsel bei o2: Neue Gebühr schockt Kunden

„Kunden sparen immer“, heißt es im Bericht von o2 zu neuen Gebühren beim Vertragswechsel. So ganz glauben können wir das nicht. Aber der Reihe nach: Wer bei o2 in einen günstigeren Tarif wechseln wollte, musste bisher eine Gebühr von 19,99 Euro zahlen. Wer einen teureren Tarif auswählte, zahlte nichts. Diese Gebühr schafft der Anbieter nun ab und berechnet den Betrag nun individuell.

„Während der Wechsel in einen höherwertigen Tarif wie bisher kostenfrei ist, fallen bei einem Wechsel in einen niedrigen Tarif seit Anfang März geringe Gebühren an, die von mehreren Faktoren abhängig sind“, schreibt o2 auf seiner Seite. Welche Faktoren sind das? Zum einen die preisliche Differenz zum Wunschtarif, die bisherige Vertragslaufzeit sowie ein eventuell zum Tarif erhaltenes Smartphone.

o2-Gebühr: Bis zu 150 Euro bei Vertragswechsel fällig

Dem Portal teltarif liegen interne o2-Unterlagen vor, in denen steht, dass ein Wechsel in einen günstigeren Tarif bis zu 149,99 Euro kosten könne. Wer also in einen günstigeren Tarif wechseln möchte und noch ein teures Smartphone aus dem Tarif nicht vollständig abbezahlt hat, dem droht eine saftige Gebühr.

o2 schreibt dagegen: „Trotz der einmaligen Gebühr für eine solche Tarifumstellung, ist jegliche Sorge vor deren Höhe unbegründet. Denn eines stellt o2 sicher: Am Ende des Tages ist die Ersparnis bei wechselbereiten Kunden stets deutlich höher als die Gebühr.“

Kunden sparen also immer? Teltarif meint: „Offenbar ist die Neuregelung aber vor allem dazu gedacht, um beim Netzbetreiber Umsatz-Einbußen in anderen Bereichen zu kompensieren.“ Der Kunde wird also bestraft und zur Kasse gebeten, wenn o2 niedrigere Einnahmen von ihm erwartet. Dabei steht der Anbieter mit dieser Taktik nicht allein da. Die Konkurrenz macht es genauso: Bei der Telekom werden mindestens 50 Euro fällig, wenn man einen günstigeren Tarif haben möchte, Vodafone verlangt sogar 100 Euro.

Wie das Mobilfunknetz in Deutschland aussieht, seht ihr im Video.

Deutsche Mobilfunknetze.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen: Wer sich für einen Vertrag entscheidet, der mindestens 39,99 Euro im Monat kostet, muss keine Wechselgebühren zahlen. Das trifft also nur auf die Tarife „o2 Free L und XL“ zu. o2 scheint immer wieder auf den Zorn seiner Kunden zu zielen: Schon Anfang des Jahres kam der Anbieter in die Kritik, als Rabatte beim Tarifwechsel einfach gestrichen wurden.

Quelle: o2, teltarif

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link