Fonic-Rufnummernmitnahme – so gehts

Henry Kasulke

Wer zu Fonic wechseln und die bisherige Handynummer nicht verlieren möchte, muss die Fonic-Rufnummernmitnahme nutzen. Oft gibt es gute Gründe, den Mobilfunkanbieter zu wechseln und die alte Nummer zum neuen Anbieter zu portieren. Damit alles glatt über die Bühne geht und ihr bald mit Fonic das o2-Netz nutzen könnt, müsst ihr ein paar Dinge beachten. Hier erfahrt ihr, was zu tun ist.

Fonic-Werbung.

Fonic-Rufnummernmitnahme – Schritt für Schritt

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
o2-Kundennummer herausfinden – So geht's

Folgendes muss für die Portierung geschehen:

  • Zunächst schaltet ihr eure SIM-Karte von Fonic frei. Sämtliche wichtige Informationen befinden sich auf dem Träger der Karte. Geht auf die Fonic-Website, um eure SIM-Karte und eure neue Handynummer freizuschalten. Danach kann eure alte Nummer die Stelle der neuen übernehmen.
  • Im Anschluss müsst ihr die Portierung bei eurem neuen Anbieter beantragen. Hierfür besucht ihr auf der Website den Bereich „Service“ oder meldet euch per Telefon beim Kundensupport. Nun ist entscheidend, zu welchem Zeitpunkt das Ganze abgeschlossen sein soll.
Zeitpunkt Das müsst ihr tun
So bald wie möglich Schriftliche Portierungserklärung beim bisherigen Anbieter abgeben
Zum Wunschdatum Schriftliche Portierungserklärung beim bisherigen Anbieter abgeben
Zum Ende des alten Vertrags (normalerweise bis 30 Tage nach Vertragsendebeim bisherigen Anbieter möglich) Vertrag beim bisherigenAnbieter kündigen
  • Im nächsten Schritt wendet sich Fonic an euren alten Mobilfunkanbieter zwecks Portierung eurer bisherigen Nummer. Hierüber wird euch Fonic per SMS auf dem Laufenden halten. Bevor der Prozess abgeschlossen ist, könnt ihr eure neue Nummer ganz normal verwenden. Sobald die Fonic-Rufnummernmitnahme durchgeführt worden ist, werdet ihr benachrichtigt und könnt wieder eure alte Nummer nutzen.

Fonic-Rufnummernmitnahme

Mailbox-Nummer

Nach der Portierung müsst ihr auch wieder eure alte Mailbox-Nummer verwenden. Entsprechende Einstellungen müsst ihr direkt per Handy vornehmen.

Wie sieht es aus mit den Kosten?

Es ist üblich, dass Mobilfunkanbieter vom Kunden Geld sehen möchten, wenn eine Handynummer portiert werden soll. Häufig muss man hierfür 25 Euro zahlen. Die gute Nachricht: Fonic hat mitgedacht und zahlt euch 25 Euro, sobald die Portierung abgeschlossen ist.

 

Zum Thema

 

Umfrage: Wie gut ist das „neue“ o2-Netz?

o2 arbeitet weiter am Netzausbau und verkündet nun stolz, dass 100 neue LTE-Antennen pro Woche aufgestellt werden. Wir wollen wissen: Wie gut ist das o2-Netz wirklich? Habt ihr eine Verbesserung bemerkt?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung