Der Marktstart des OnePlus 2 wurde mehr oder weniger „verpatzt“, wie Carl Pei, Mitbegründer von OnePlus, unlängst eingestehen musste. Auch das letztjährige OnePlus One hatte bereits mit enormen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Ob es beim dritten Anlauf nun besser klappt? Vom OnePlus Mini sind jetzt erste Renderbilder aufgetaucht, die den „kleinen Bruder“ des OnePlus 2 zeigen sollen. Etwas Skepsis hinzichtlich der Authentizität ist aber angebracht. 

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

Kaum zu glauben, aber das OnePlus Mini – sollte es denn tatsächlich diesen Namen tragen – wäre erst das dritte Smartphone aus dem Hause OnePlus. Dank Mund-zu-Mund-Propaganda, regen Austauschs mit der eigenen Community, des guten Preis-/Leistungsverhältnis und natürlich des alten Marketing-Tricks der künstlichen Verknappung, hat sich das chinesische Smartphone-Startup innerhalb kürzester Zeit einen Namen gemacht. Nachd em OnePlus One und dem OnePlus Two könnte jetzt also der nächste Streich folgen, wenn man den jetzt ans Tageslicht gelangten Renderbildern Glauben schenken mag.

one-plus-mini-render-1-front

Dort zu sehen ist ein Smartphone, das sowohl bekannt als auch fremd erscheint – je nach dem, ob die Front- oder Rückseite des OnePlus Mini betrachtet wird. Die gesamte Vorderseite wird vom Displayglas eingenommen und versprüht einen schlichten, gleichwohl aber eleganten Look. Auffällig: Ein Fingerabdruckscanner, wie er im OnePlus Two an der Front zu finden ist, fehlt komplett. Beim OnePlus Mini ist dieser nämlich auf der Rückseite zu finden und hausiert direkt unter der Kamera, die offenbar mit gleich zwei Linsen inklusive eines doppelten LED-Blitz ausgestattet ist. Möglich, dass sich OnePlus hier ein Beispiel am Honor 6+ nimmt und versucht, die Bildqualität per Doppelkamera zu erhöhen.

one-plus-mini-render-rueckseite-cover

OnePlus Mini: Duo-Kamera und rückseitiger Fingerabdruckscanner

An dieser Stelle kommt dann die eingangs erwähnte Skepsis ins Spiel, denn bislang hat sich OnePlus in Sachen Kameratechnik doch recht konservativ gegeben und auf Experimente à la Duo-Kameras oder ähnliches verzichtet – wieso sollte der Hersteller ausgerechnet bei einem Mini-Modell, das vermutlich eher die Mittelklasse bedienen soll, nun damit anfangen? Ebenso bringt die Position des Fingerabdruckscanners Zweifel auf: Uns leuchtet nicht ein, weshalb ein Unternehmen wie OnePlus, das im Gegensatz zu Schwergewichten wie Samsung oder Huawei über ein sehr begrenztes Budget verfügt, sich nun die Entwicklung eines weiteren Gehäuse-Typen aufbürden sollte? Zudem funktioniert der an der Front montierte Fingerabdruckscanner des OnePlus 2 (Test) nach mehreren Softwareupdates jetzt ausgezeichnet.

OnePlus 2 im Test

Obwohl unsere Einwände natürlich keine unüberbrückbaren Hindernisse sind, bleiben wir bis auf weiteres skeptisch. Unabhängig davon machen die Renderbilder aber Appetit auf mehr – und sollte der Preis stimmen, was bei OnePlus bisherigem „Track-Record“ ja zu erwarten ist, dürfte das OnePlus Mini viele Käufer finden. Vorausgesetzt natürlich, man wird es auch zeitnah kaufen können und OnePlus nicht zum dritten Mal in Folge einen Marktstart vermasselt.

Quelle und Bilder: Mobile-Dad (chinesisch), via: PhoneArena
Hinweis: Das Bild im Artikel oben wurde von uns leicht in Sachen Helligkeit und Kontrast nachbearbeitet.

OnePlus 2 bei Amazon kaufen

 

LG G4 bei deinHandy.de kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.