OnePlus One: CyanogenMod 12S verspätet sich, OxygenOS auf Kurs

Martin Malischek 11

Noch im Januar hat Steve Kondik, CyanogenMod-Mitgründer und -Entwickler, die kommerzielle Version der CyanogenMod 12S für das OnePlus One für Februar angekündigt. Daraus wird jedoch nichts, wie aus einem Tweet des OnePlus-Mitgründers Carl Pei hervorgeht.

Bis Ende dieses Jahres können sich Fans der CyanogenMod noch auf Aktualisierungen für ihr OnePlus One stürzen, danach müssen Besitzer des Smartphones wohl oder übel zum OnePlus-eigenen OxygenOS greifen. Die neue Firmware soll sich stark an Googles Stock-Android orientieren und ohne Bloatware ausgestattet sein.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
OnePlus 8 Pro: So schön könnte das nächste Top-Smartphone aussehen

OnePlus One: Android 5.0 mit CyanogenMod 12S und OxygenOS im März

oxygenos-team-foto

Laut Carl Pei befindet sich OxygenOS auf Kurs, die zwölfte Version der CyanogenMod in der kommerziellen Variante (12S) verspätet sich jedoch um einen Monat. Damit sollen die finalen Versionen der beiden Betriebssysteme für den selbsternannten Flaggschiff-Killer im März bereitgestellt werden.

Den Weg zum eigenen Betriebssystem geht OnePlus aufgrund von Reibereien mit der Cyanogen Inc.: In Indien verkaufte One-Geräte werden aufgrund eines Exklusiv-Vertrags mit dem dort ansässigen Smartphone-Hersteller Micromax nicht mit Cyanogen-Updates versorgt. Bis Ende dieses Jahres bleibt der Support jedoch (außerhalb Indiens) bestehen, ob danach noch Updates auf freiwilliger Basis seitens der Cyanogen Inc. ausgeliefert werden, ist noch offen.

via reddit

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung