Das OnePlus 5 lässt offenbar nicht mehr lange auf sich warten. Nachdem kürzlich ein frischer Schwall an Gerüchten zutage kam, durchlief das Smartphone nun die Zertifizierung bei den chinesischen Behörden. Zum Design gibt es aber weiterhin keine konkreten Angaben.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

Ein Produkt darf in China erst importiert und verkauft werden, wenn es CCC-zertifiziert wurde. Das dient der Standardisierung der Produktqualität, ähnlich dem europäischen CE-Zertifikat. Das OnePlus 5 hat nun ebenjene CCC-Zertifizierung, mitunter auch „C3“ abgekürzt, durchlaufen. Darin ist es als A5000 aufgeführt, dem klassischen Namensschema OnePlus‚ folgend.

OnePlus 5: In China zertifiziert – und bald erhältlich?

Welche Erkenntnis lässt sich für uns daraus gewinnen? Zuerst scheint das Smartphone ein finales Entwicklungsstadium erreicht zu haben, bei dem zumindest die Arbeit an der Hardware abgeschlossen ist. Natürlich darf die Software noch angepasst werden, ebenso könnte sich das Design noch in Details ändern – „Hardware“ meint hier vorrangig das technische Innenleben. Die letzten Gerüchte nannten diesbezüglich ein WQHD-Display mit 5,5-Zoll-Diagonale, den Snapdragon 835, der auch im Galaxy S8 werkelt, 8 GB RAM sowie eine 23-MP-Kamera. Ferner war die Rede von einem 3.000 mAh fassenden Akku und dünnen Rändern um das Display.

Oneplus-5-a5000-certificazione-3c

Des Weiteren lässt sich die C3-Zertifizierung als Indiz dafür auffassen, dass OnePlus den Verkauf bereits intensiv vorbereitet. Demzufolge rückt die Präsentation in greifbare Nähe. Denkbar ist ein Release im Mai, also etwas früher als die Juni-Vorstellung des OnePlus 3.

OnePlus 3T: Schnelllade-Technik „Dash Charge“

Wer sich übrigens wundert, wieso OnePlus eine Zahl überspringt: Die „4“ gilt im chinesischen Raum als Unglückszahl. Das ist zwar Aberglaube, aber wieso das Risiko eingehen? Darum also das OnePlus 5, das irgendwann im zweiten Quartal aufschlägt und das OnePlus 3T ablöst.

via GizChina