Mieten statt kaufen: Versandhändler Otto will das bekannte Modell aus der Automobilbranche nun auf Elektroartikel ausweiten. Bereits in wenigen Wochen sollen Geräte wie Waschmaschine, Fernseher oder Tablet zur Miete angeboten werden. 

 

Otto

Facts 
Otto

Vertriebsvorstand Marc Opelt zeigt sich vom neuen Konzept überzeugt: „Wir glauben, dass Konsumenten zukünftig auch physische Produkte auf Zeit mieten möchten und dies genauso einfach und sorgenfrei sein sollte, wie Musik zu streamen oder Carsharing zu nutzen“, so der Otto-Manager.

Der erste Schritt soll bereits in wenigen Wochen erfolgen. Auf einer eigenen Plattform möchte der Versandhändler Produkte zum Ausleihen anbieten. Die Mindestmietdauer beläuft sich dabei auf drei Monate, angeboten werden Artikel aus den Bereichen Haushaltsgeräte, Multimedia und Sport.

Laut Otto könne sich der Mietservice etwa für Kunden lohnen, die noch nicht endgültig über einen Kauf entschieden haben oder ein Gerät nur saisonal benötigen.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst

Mietservice: Konditionen noch unbekannt

Zu den Konditionen hat sich Otto bislang noch nicht geäußert. Genau hier dürfte unserer Meinung nach aber der Knackpunkt liegen. Sollten sich die Mietkosten jedoch im Rahmen halten und nicht allzu teuer werden, könnte der Versandhändler mit seinem Leihangebot eine echte Marktlücke aufgetan haben.

Wir werden das Thema weiter verfolgen und berichten, sobald neue Informationen zum Mietservice vorliegen.

Quelle: Golem

LG G4 bei Amazon kaufenLG G4 mit Vertrag bei DeinHandy.de

LG Signature TwinWash: High-End-Waschmaschine im Hands-On-Video

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?