Steam Summer Sale: Paradox äußern sich zu Preis-Shitstorm und geloben Besserung

Marvin Fuhrmann

Der Steam Summer Sale ist an den Start gegangen und bringt viele tolle Rabatte für die Spieler. Doch leider gab es im Vorfeld schon einen kleinen Eklat. Weil Paradox die Preise ihrer Spiele vor dem Sale angehoben haben, gab es einen Shitstorm aus der Community. Nun melden sich die Entwickler zu Wort.

Tyranny - E3 2016 - Trailer PC Gaming Show 2016.

Der Steam Summer Sale reißt wieder Mal ein tiefes Loch in die Brieftaschen der Spieler. Grund dafür sind die attraktiven Rabatte des Sales. Doch nicht jeder Spieler kann sich zufrieden zeigen. Entwickler Paradox, die unter anderem Tyranny, Stellaris und Cities Skylines kreiert haben, zogen kurz vor dem Start des Sales die Preise ihrer Spiele in vielen Regionen an. Die Fans reagierten mit einem Shitstorm und warfen den Entwicklern vor, dass sie während des Sales mehr Geld einheimsen wollen. Doch dies ist nicht der Fall, wie sie in einem Statement beteuerten.

Der Steam Sale im Überblick

Unsere Preise sind seit mehreren Jahren quasi gleich geblieben. Es ist einfach natürlich, unsere Preise anhand von Stärken der Währungen, Entwicklungen des Marktes und vieler anderer Faktoren anzupassen. Das machen alle Entwickler. Damit wollen wir einen einheitlicheren Preis auf der ganzen Welt für unsere Titel erreichen. Leider heißt das auch, dass die Spiele in einigen Regionen teurer werden.

Jedoch haben die Entwickler nun auch eine Teilschuld an der Verwirrung eingeräumt. Sie geben zu, dass sie nicht transparent genug mit der Community umgegangen sind. Aktuell lassen sich die Spiele aufgrund des Steam Summer Sales nicht weiter im Preis reduzieren. Jedoch sollen die Spieler anschließend entschädigt werden. Entweder durch einen geldlichen Ausgleich oder durch ein kostenloses Spiel.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung