Neue Parrot-Drohne: Bebop 2 Power schießt Dronies

Johann Philipp

Der französische Drohnen-Spezialist Parrot stellt mit der Bebop 2 Power einen neuen Quadrocopter vor. Highlights sind eine automatische Folge-Funktion und bis zu einer Stunde Flugzeit. Doch sie kann noch mehr.

Parrot Bebop 2 Power - Teaser.

Die Bebop 2 Power ist ein Quadrocopter, also ein kleines Fluggerät mit vier Propellern, der mit einer Kamera ausgestattet ist und über ein Smartphone gesteuert wird. Soweit nichts Neues. Doch dank vieler automatischer Kamera- und Steuerungsmodi, die auf künstlicher Intelligenz basieren, soll die Drohne ziemlich intelligent werden. Dank zwei mitgelieferter Akkus schafft sie zudem eine Stunde Flugzeit und schießt dabei Bilder und Video in 1080p Auflösung. Parrot hat seiner neuen Drohne aber noch eine Reihe weiterer Neuerungen spendiert. Unter anderem eine Folge-Funktion, sowie die Möglichkeit sie aus der Hand zu starten. Dafür ist sie aber auch deutlich teurer als das Vorgängermodell:

Starten aus der Hand

Normalerweise wird eine Drohne zusammengebaut und vom Boden aus gestartet. Die Bebop 2 Power hat einen speziellen Startmodus, der die Drohne aus der Hand starten lässt. Nach der Aktivierung wirft man sie einfach in die Luft, dabei stabilisiert sie sich und ist sofort einsatzbereit. Die Folge-Funktion ermöglicht es auf dem Smartphone Objekte zu markieren, denen die Drohe automatisch folgt.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Diese krassen Drohnen-Videos musst du gesehen haben

Mehrere Modi zum Steuern und Filmen

Je nach Einsatzzweck stehen dem Käufer zwei Modi zum Steuern der Drohne zur Verfügung. Der Sport Modus setzt auf die volle Geschwindigkeit und lässt die Drohne auf bis zu 65 km/h beschleunigen. Im Video Modus werden die Bewegungen und Drehzahlen der Propeller gesenkt, um stabile Videoaufnahmen zu gewährleisten. Videos werden dabei in Full-HD mit einer Bildrate von 30 fps aufgenommen und optional im RAW-Format gespeichert. Das ist vor allem für Fotografen interessant, die ihre Fotos und Videos nachbearbeiten möchten. Die Kamera hat eine Dreifachstabilisierung, einen Sensor mit 14 Megapixeln und eine extra Funktion um Selfies mit der Drohne zu erstellen. Parrot nennt das Feature „Magic Dronies“.

Zum Filmen gibt es ebenfalls automatische Modi, um beispielsweise Landschaftsbilder aufzunehmen. Dafür stehen vier vorprogrammierte Flugbewegungen zur Auswahl: Panorama, Reise und andere visuelle Effekte werden mit Kameraschwenks kombiniert und sollen ein professionelles Ergebnis liefern. Ob die ganzen zusätzlichen Software-Funktionen wirklich hilfreich sind, oder man doch am liebsten ganz manuell fliegt, muss jeder für sich entscheiden.

Umfangreicher Lieferumfang

Die Drohne wird mit einem Headset geliefert, in das Nutzer ein Smartphone stecken können. In dieses sogenannte Cockpitglass wird dann das Kamerabild übertragen, sodass Piloten das Gerät auch im FPV-Modus (First Person View) fliegen können. Neben den zwei Akkus und dem Headset ist auch der Skycontroller 2 enthalten – Parrots eigene Fernsteuerung. Ein Akku reicht für 30 Minuten Flugzeit (1 Stunde gesamt bei Verwendung beider Akkus) und über die App können Infos wie die aktuelle Geschwindigkeit und Flughöhe abgerufen werden. Die Parrot Bebop 2 Power kostet 700 Euro und soll noch im September 2017 in den Handel kommen.

Quelle: Parrot

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung