Apple-Zulieferer steigert Einnahmen dank iPhone 5c

Julien Bremer

Apples Zulieferer Pegatron konnte seine Einnahmen innerhalb eines Jahres um 22 Prozent steigern. Wie eine Analystin von KGI Securities behauptet, sei Apple als Auftraggeber für 40 Prozent der Gesamteinnahmen verantwortlich.

Apple-Zulieferer steigert Einnahmen dank iPhone 5c

Pegatron ist schon seit längerem Zulieferer für Apple. Doch in der Vergangenheit stellte das Unternehmen ältere iPhones her. Die aktuellen Geräte kamen stets von Foxconn. Erst mit dem Release von iPhone 5s und 5c, bekam Pegatron den Zuschlag für ein aktuelles Modell – das iPhone 5c. Außerdem produziert der Zulieferer noch das iPad Mini.

Auf seiner heutigen Investor-Konferenz gab Pegatron bekannt, dass die Einnahmen aus dem letzten Quartal 2013 um 22 Prozent höher waren im Vergleich zum gleichen Quartal aus dem Vorjahr. In erster Linie ist Pegatrons Kommunikationssektor (Smartphones, Tablets und Spielekonsolen) für diesen Aufschwung verantwortlich, da in anderen Segmenten die Zahlen stagnierten.

Die Analystin Angela Hsiang von KGI Securities sagte gegenüber dem WSJ, dass Apple für rund 40 Prozent der Einnahmen verantwortlich sei. Es liegt also die Vermutung nah, dass das iPhone 5c einen wesentlich Anteil an Pegatrons Wachstum hat. Damit dürfte das Telefon zumindest für eine beteiligte Firma ein großer Erfolg sein. Apple hatte sich in der Vergangenheit eher bescheiden über die Verkaufszahlen des iPhone 5c geäußert.

Gerüchten zufolge soll Pegatron auch Teile der Produktion für das (oder eins der) iPhone 6 übernehmen. Damit könnte Pegatron seine Stellung auf dem schnell wachsenden Smartphone-Markt weiter verbessern.

Quelle: Wall Street Journal

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung