Nvidia vs. Qualcomm: Mögliche Wettbewerbsprüfung in der EU

Kamal Nicholas

Dem weltweit größten Hersteller von Mobilfunkprozessoren Qualcomm droht in Europa eine Untersuchung wegen einer möglichen Kartellsverletzung. Grund für diese drohende Wettbewerbsprüfung ist eine Klage von Nvidia.

Bereits im Juni 2010 hatte Nvidias Tochtergesellschaft Icera sich bei der Europäischen Kommission darüber beschwert, dass Qualcomm sich wettbewerbsschädigend verhalte. Details zu dieser Angelegenheit wurden bisher allerdings nicht publik gemacht. Nun aber melden sich Personen zu Wort, die mit der ganzen Sache zu tun haben, wie die Nachrichtenagentur Reuters mitteilt.

So berichteten diese, dass Icera (das 2011 von Nvidia gekauft wurden) Qualcomm vorgeworfen habe, Paten-relevante Belohnungen und Sonderpreise für Chipsets eingesetzt zu haben,  um deren Kunden vor Geschäftsabwicklungen mit Icera abzuhalten.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten

Es könnte teuer werden

Bisher kümmerte sich die EU-Kommission allerdings nicht um diese Vorwürfe, nun scheint der Fall allerdings die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörde erhalten zu haben. Grund dafür soll nicht zuletzt eine Entscheidung des zweithöchsten europäischen Gerichtes im Juni dieses Jahres sein. Dabei wurde Intel zur Zahlung von 1,1 Milliarden US-Dollar verurteilt, da das Unternehmen seine führenden Marktposition ausgenutzt habe, so eine der Quellen. Der Fall könnte deshalb auch nach dem Sommer geöffnet werden, wie die anonyme Quelle weiter mitteilt.

Antoine Colombi, Sprecher der EU-Kommission für Wettbewerbspolitik, hat sich diesbezüglich nicht geäußert, auch Qualcomm hüllt sich in Schweigen. Sollte sich Icera/Nvidia in der Sache aber als erfolgreich erweisen (was eine ganze Weile dauern könnte, droht Qualcomm eine Strafe von bis zu 10% seines globalen Umsatzes.

Es ist nicht das erste mal, dass Qualcomm ins Fadenkreuz einer solchen Untersuchung gerät. Bereits im Jahr 2010 stellte die EU-Kommission eine vierjährige Untersuchung gegen den Chiphersteller ein, die auf Basis einer Beschwerde von Ericsson und Texas Instruments durchgeführt wurde. Und in China wird Qualcomm derzeit noch wegen Monopol-Praktiken von der dortigen Preisregulierungsbehörde untersucht.

Quelle: Reuters, Artikelbild: pocketnow

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung