Qualcomm-Chips mit SafeSwitch: Fernzugriff, Ortung und Sperrung bei Diebstahl

Rafael Thiel 2

Qualcomm führt eine neue Sicherheitsfunktion für seine SoCs ein: Mithilfe von SafeSwitch kann ein Nutzer sein entwendetes Smartphone aus der Ferne sperren, deaktivieren oder zurücksetzen. Das ist zwar mit bestehenden Software-Diensten schon möglich, der Mechanismus der Chipschmiede greift jedoch auf Hardware-Eben und ist daher praktisch unmöglich zu umgehen – das verspricht das Unternehmen zumindest.

Von Social Media bis zu Onlinebanking: Das Smartphone nimmt heutzutage eine zentrale Rolle im Alltag ein und verwahrt oft sensible Informationen über seinen Besitzer. Bei einem Diebstahl können die auf dem Gerät befindlichen Daten sogar wertvoller sein als die entwendete Hardware selbst. Um Langfingern deren Ausnutzung zu erschweren, gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Sicherheitslösungen, die Ortung und Fernzugriff auf das eigene Smartphone ermöglichen – mit dem in den Play Services integrierten Android Geräte-Manager bietet auch Google eine entsprechende Software. Doch genau hier liegt ein immanentes Problem: Software kann gehackt werden.

SafeSwitch agiert unabhängig vom Zustand des Betriebssystems

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten

Der SafeSwitch von Qualcomm indes ist eine Eben darunter angesiedelt und verbirgt sich im SoC des Smartphones. Damit ist der Sicherheitsmechanismus auf normalem Wege nicht zu umgehen. Zudem erkennt das System, wenn das Gerät gehackt wird und sperrt es selbstständig. Nach der Sperrung ist zunächst ein Sicherheitscode zur Freischaltung nötig.

Der rechtmäßige Besitzer kann über die Qualcomm-eigene Software oder vergleichbare Dienste – SafeSwitch bietet hierfür eine Schnittstelle für Drittanbieter – die üblichen Funktionen wie Löschung der Daten, Ortung des Geräts und komplette Sperrung ausführen. Hinzu kommt noch die Möglichkeit, einzelne Hardware-Elemente zu deaktivieren – beispielsweise das Modem, um Telefonate zu unterbinden.

Unterstützt werden zu Beginn folgende Prozessoren:

  • Snapdragon 820
  • Snapdragon 620
  • Snapdragon 618
  • Snapdragon 617
  • Snapdragon 430

Quelle: Qualcomm

Samsung Galaxy S6 mit Vertrag bei deinHandy.de* Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung