Qualcomm: LTE-Smartphones für weniger als 100 US-Dollar ab 2015

Rafael Thiel 8

Während Qualcomm Smartphones der Ober- und Mittelklasse mit Prozessoren versorgt, gehört das Einsteiger-Segment bislang zuvorderst MediaTek. In China werden beispielsweise bereits 40 Prozent der Geräte mit einem MediaTek-SoC befeuert, Qualcomm erreicht lediglich 27 Prozent. So ist es wenig überraschend, dass Qualcomm in die Offensive geht und einen LTE-fähigen Prozessor, den Snapdragon 210, vorgestellt hat. Damit sollen LTE-Smartphones für weit weniger als 100 US-Dollar verkauft werden können.

Mit den Snapdragon 801, 805 und bald 810 bietet Qualcomm ausgezeichnete Prozessoren für den High-End-Sektor an, mit den Snapdragon 208 und 210 wird das Portfolio um Chips für das andere Ende der Nahrungskette erweitert. Diese beiden neuen Einsteiger-SoCs unterscheiden sich dabei nur in puncto Konnekvität: Während der Snapdragon 208 lediglich mit 3G funken kann, verfügt der Snapdragon 210 über ein integriertes LTE-Modem. So unterstützt der Snapdragon 210 Dual-Mode LTE und durch den Cat.4-Standard Downloadraten von bis zu 150 MBit/s.

qualcomm-snapdragon-210-200

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten

Die neuen Prozessoren für den kleinen Geldbeutel brauchen sich auch sonst nicht zu verstecken: Die vier Cortex A7-Kerne takten mit bis zu 1,1 GHz und werden begleitet von einer Adreno 304-GPU. Des Weiteren dürften die Chips aufgrund des 28 nm-Bauverfahrens angenehm energieeffizient sein. Neben LTE beim Snapdragon 210 sind außerdem noch Bluetooth 4.1 sowie WLAN bis hoch zum n-Standard mit an Bord. Außerdem wird Dual-SIM unterstützt. Die Prozessoren können Displays mit einer Auflösung von bis zu 720p befeuern; die Kamera darf mit bis zu 8 MP auslösen. Darüber hinaus ist auch das Aufladen des Smartphones via QuickCharge 2.0 möglich, sofern der dafür benötigte dedizierte Chip verbaut ist.

Der Snapdragon 210 soll derweil der erste SoC werden, der LTE-Advanced in Smartphones der unteren Preisregion bringt. Mit dem Chip ausgestattete Geräte sollen zu Preisen zwischen nur 50 und 75 US-Dollar den Besitzer wechseln, gleichwohl der Verkaufspreis letztendlich von den Herstellern und der Verkaufsregion abhängt – in Deutschland beispielsweise, wird grundsätzlich ein GEMA-Zuschlag fällig, sodass die Verkaufs-Preise etwa 30 Euro höher liegen dürften. Die ersten Low-Budget-LTE-Smartphones und -Tablets sollen laut Qualcomm in der ersten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen.

Quelle: Engadget [via MobileGeeks]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung