Qualcomm Snapdragon 808 & 810: Zwei neue High End-SoCs vorgestellt, erste Geräte ab 2015

Rafael Thiel 9

Etwas überraschend hat Qualcomm heute gleich zwei neue SoCs angekündigt: Qualcomms Snapdragon 808 und Snapdragon 810 bringen erstmals eine 64-Bit-Architektur mit dem big.LITTLE-Prinzip in die Premiumlinie des US-amerikanischen Halbleiterherstellers. Mit diversen Verbesserungen sollen die neuen Snapdragon im kommenden Jahr die Marktherrschaft verteidigen.

Qualcomm Snapdragon 808 & 810: Zwei neue High End-SoCs vorgestellt, erste Geräte ab 2015

Mit der heutigen Vorstellung, vervollständigt Qualcomm sein aktuelles Lineup, welches bereits die Variationen Snapdragon 410, 610 und 615 beinhaltet. Dabei greift der Hersteller bei den beiden 64-Bit-SoCs nicht etwa auf das eigene Krait-Design zurück, welches bereits in den Snapdragon 800 und 801-Chips eingesetzt wird, sondern bedient sich ARMs Cortex A53- und A57-Referenzdesign. Zwar arbeitete Qualcomm gerüchteweise bereits Ende letzten Jahres an einer eigenen 64-Bit-Architektur, doch scheint die Lösung des britischen Unternehmens vorerst ausreichend zufriedenstellend für die eigenen Ansprüche zu sein. Es ist theoretisch aber auch möglich, dass Qualcomm mit der Entwicklung der eigenen 64-Bit-Lösung nicht so schnell vorangekommen ist und diese zu einem späteren Zeitpunkt – möglicherweise Ende dieses Jahres vorzustellen gedenkt.

Das Cortex A57-Design stellt dabei die Weiterentwicklung des aus diversen Nvidia Tegra und Samsung Exynos bekannten Cortex A15-Designs dar und verspricht zwischen 25 bis 55 Prozent mehr Performance. Bei einer 28 Nanometer Bauweise, würde das neue Design bis zu 20 Prozent mehr Energie benötigen, allerdings ist es Qualcomm gelungen, die Größe auf 20 Nanometer zu verkleinern, was dem entgegen wirken dürfte.

qualcomm-snapdragon-810

Wie eingangs erwähnt, setzen die beiden neuen Chips auf das big.LITTLE-Prinzip. Beim Snapdragon 808 kommen vier A53-und zwei A57-Kerne zum Einsatz. Der Snapdragon 810 beinhaltet sogar jeweils vier Kerne, was den Chip zu einem echten Octa-Core macht – sowohl beim 810er, als auch beim 808er lassen sich alle Kerne gleichzeitig ansteuern. Allerdings können die Kerne eines Designtyps – im Gegensatz zu früheren Snapdragons des Types Krait – stets nur mit derselben Frequenz arbeiten. Obwohl man sich am Referenzdesign von ARM orientiert hat, setzt Qualcomm auf eigene Befehlssätze, welche mutmaßlich zu einer besseren Leistung und Effizienz führen.

Doch auch andere Aspekte, außer der CPU, wurden verbessert: Im Snapdragon 808 findet eine Adreno 418 GPU Platz, welche ungefähr 20 Prozent schneller ist als die Adreno 330 des Snapdragon 800 und 801 und somit problemlos ein WQXGA-Display mit 2560 x 1600 Pixeln, sowie ein angeschlossenes 4K-Display, antreiben kann. Der große Bruder verfügt über eine Adreno 430 und bringt laut Qualcomm damit sogar über 80 Prozent mehr Leistung auf die Waage als die aktuelle High-End-GPU aus dem eigenen Hause. Damit kann der Chipsatz zwei 4K-Displays (3840 x 2160 Pixel) gleichzeitig befeuern – jenes des Smartphones und ein externes über HDMI 1.4.

bildschirm-auflösung
kamera-megapixel

Auch für Kamera-Enthusiasten bietet der Snapdragon 810 einige Schmankerl. Die Hardware unterstützt nach Aussage von Qualcomm bis zu 1,2 Gigapixel in der Sekunde und einen Kamerasensor mit bis zu 55 MP, womit 20 Prozent mehr Daten aus der Kamera als mit dem Snapdragon 805 verarbeitet werden können. Zudem werden Gyro-Stabilisierung und 3D-Rauschunterdrückung unterstützt. Die Aufnahme von 4K-Videos ist mit 30 Bildern pro Sekunden möglich, bei Full HD sind es sogar 120 Bilder pro Sekunde. Außerdem sollen hardwareseitig ein besserer Weißabgleich, sowie eine schnellere Fokussierung unter schlechten Lichtbedingungen möglich sein.

qualcomm-snapdragon-810-features

Doch auch der Cache hat ein Upgrade erfahren: Der Snapdragon 810 setzt erstmals auf einen 64-Bit LPDDR4-1600-Speicher mit einer Datenrate von 3.200 MHz und bis zu 25,6 Gigabyte pro Sekunde. Der Snapdragon 808 dagegen bedient sich eines 64-Bit LPDDR3-933-Speichers mit 1.866 MHz und 15 Gigabyte pro Sekunde. Ferner ist ein neues LTE-Cat 6/7-Modem verbaut, welches noch mehr Frequenzen als der Vorgänger abdeckt. Ins WLAN-Netz wählt der Chipsatz sich lediglich über eine separate Lösung ein – hoch bis zum Standard 802.11ac.

Der Snapdragon 808 wird als Nachfolger des Snapdragon 800 beziehungsweise 801 auf den Markt kommen, der Snapdragon 810 wird den Snapdragon 805 ablösen. Mit Smartphones respektive Tablets mit den frisch vorgestellten Chipsätzen ist voraussichtlich nicht vor der ersten Hälfte von 2015 zu rechnen.

Quellen: Qualcomm PM, Qualcomm Blog [via AnandTech]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung