Snapdragon 210: Qualcomm macht MediaTek mit günstigem Prozessor mit LTE-Modul Konkurrenz

Tuan Le 3

Qualcomm baut die Vormachtstellung in der mobilen Prozessor-Entwicklung weiter aus und möchte auch Herstellern von Low-Budget-Prozessoren wie MediaTek das Geschäft streitig machen. Der neu angekündigte Snapdragon 210 zeichnet sich vor allem durch einen günstigen Preis sowie ein integriertes LTE-Modul aus. Künftig dürfte dementsprechend der schnelle Netzstandard auch in günstigeren Smartphones und Tablets Einzug halten. Ebenfalls vorgestellt wurde der Snapdragon 208, der allerdings nur mit einem 3G-Modul versehen ist.

Qualcomm positioniert sich schon seit langem nicht nur als Chip-Entwickler für so ziemlich jedes aktuelle Android-Flaggschiff, sondern entwickelt nebenbei auch Prozessoren für Modelle aus dem Mid-Range-Bereich. Bislang noch etwas vernachlässigt wurde hingegen der Low-Budget-Bereich, welcher im Moment noch vor allen Dingen von MediaTek dominiert wird - nicht zuletzt musste NVIDIA aufgrund des Preiskampfes eine Neuorientierung anstreben, was die Stärke von MediaTek in diesem Sektor verdeutlicht, wohingegen Qualcomm bisher eher die gehobeneren Geräteklassen bediente. Das könnte sich in Zukunft allerdings bald ändern: Mit dem neuen Snapdragon 210 und Snapdragon 208 werden von Qualcomm auch die Einsteiger-Modelle stärker ins Visier genommen, wobei von den neuen SoCs von Qualcomm durchaus noch eine solide Leistung zu erwarten sein dürfte.

Beim Snapdragon 210 handelt es sich um einen Quad Core-SoC mit vier ARM Cortex A7-Kernen sowie einer Adreno 300-GPU. Unterstützt wird dank des integrierten LTE-Moduls Cat4 bis zu einer Geschwindigkeit von 150 Mbps, ebenso ist auch Dual SIM-Unterstützung mit an Bord. Der Snapdragon 210 unterstützt des Weiteren die Aufnahme von Fotos mit bis zu 8 MP, Videoaufnahmen in Full HD sowie die native HEVC-Codierung, besser bekannt als H.265.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten

Stärkere Hardware-Einschränkungen gibt es beim Snapdragon 208-SoC: Hier sind lediglich Display-Auflösungen bis zu 960 x 540 Pixel möglich. Das SoC arbeitet mit zwei ARM Cortex A7-Rechenkernen mit einer Taktung von bis zu 1,1 GHz sowie einer Adreno 304-GPU. Möglich wird dadurch die Wiedergabe von 720p-Videos, codiert im H.265-Format, wobei Kameras mit einer Auflösung von bis zu 5 MP (Videoaufnahme in 720p) unterstützt werden. Insgesamt sicherlich recht starke Einschränkungen, doch für das untere Preissegment dürfte der Snapdragon 208-SoC vor allem aufgrund des bereits integrierten 3G-Moduls interessant sein - gedacht ist derChip für Regionen, wo LTE ohnehin nicht verfügbar ist.

Beiden gemein ist das Feature Quick Charge 2.0: Dadurch soll es möglich sein, Akkus um bis zu 75 Prozent schneller als gewöhnlich aufzuladen. Ähnliche Features bieten bereits Smartphones wie das OPPO Find 7 oder das kürzlich vorgestellte Samsung Galaxy Note 4, wobei das Aufladen hier noch erheblich schneller vonstatten geht. In der ersten Hälfte des kommenden Jahres sollen die ersten Geräte mit den neuen Prozessoren erhältlich sein - man darf gespannt sein, zu welchem Preis. Aufgrund der bereits sehr guten Reputation Qualcomms als mobiler Chip-Entwickler für hochkarätige Geräte könnte es für MediaTek zukünftig jedenfalls schwer werden, sich im Low-Budget-Sektor durchzusetzen.

Was sagt ihr zum neuen Snapdragon 210 und Snapdragon 208? Meldet euch unten in den Kommentaren zu Wort.

Quelle: Qualcomm [via Android Central, Gizbot]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung