Qualcomm hat gleich vier neue Snapdragon-Prozessoren vorgestellt, mit denen der US-amerikanische Chipentwickler seine Produktpalette breiter auffächern und sämtliche Preisklassen abdecken möchte. Mit dem Snapdragon 620, Snapdragon 618, Snapdragon 425 und Snapdragon 415 stehen eine ganze Reihe neuer Chipsätze für den unteren bis mittleren Leistungssektor bereit. Zudem führt das Unternehmen zusammen mit neuen LTE-Modulen auch eine einfachere Bezeichnung der Modemklassen ein.

 

Qualcomm

Facts 

Der Halbleiter-Entwickler Qualcomm will allem Anschein nach die Dominanz auf dem Markt für mobile Prozessoren durch eine Verbreiterung seines  Produktportfolios ausbauen. Während Qualcomm als Lieferant für High End-Smartphones bei den meisten Herstellern die erste Wahl ist, gibt es bei den Chipsätzen für preiswerte Geräte durchaus noch Potenzial. Anstelle neuer, für High End-Smartphones vorbehaltenen Chipsätzen, gibt es dementsprechend stattdessen vier Prozessoren für den Mittelklasse- bis Einstiegs-Sektor.

Snapdragon 620 & 618: Octa- und Hexa-Core-Prozessoren für gehobene Mittelklasse-Smartphones

qualcomm-snapdragon-618
Den Anfang machen der Qualcomm Snapdragon 620, ein Octa Core-Prozessor sowie der Qualcomm Snapdragon 618, der im Prinzip eine Hexa Core-Variante des 620 mit sonst identischer Ausstattung ist. Mit den neuen Chipsätzen soll die Snapdragon 600er-Reihe um zwei leistungsstarke Vertreter ergänzt werden: Die 600er positionieren sich hierbei leistungstechnisch zwischen den High End-Prozessoren der 800er-Reihe sowie den Snapdragon 400er-Einstiegsprozessoren. Sowohl beim Snapdragon 620 als auch beim Snapdragon 618 handelt es sich um 64 Bit-Prozessoren, die mit den neuen ARM Cortex A72-Rechenkernen ausgestattet sind.

Während bei der Octa-Core-Version jeweils vier A72- und vier A53-Kerne zum Einsatz kommen, befinden sich im Snapdragon 618 ein A72-Dual-Core-Chip sowie ein A53-Quad-Core. Die neuen A72-Rechenkerne takten hierbei mit 1,8 GHz, die A53-Rechenkerne mit 1,2 GHz. Zur Seite steht den neuen SoCs jeweils eine NextGen-Adreno-GPU, die nicht nur eine erheblich stärkere Grafikleistung ermöglicht. Auch die Wiedergabe und Aufnahme von 4K-Videos sowie Displays mit WQHD-Auflösung sollen problemlos unterstützt werden. Eine schnelle Datenübertragung via Bluetooth 4.1 und WLAN 802.11 ac sowie die Unterstützung der Quick Charge 2.0-Technologie zum rasanten Aufladen vervollständigen die Ausstattung der beiden Snapdragons.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten

Snapdragon 425 & 415 erweitern das Einsteigersegment

Auch bei den Snapdragon 400ern gibt es mit dem 425- und 415-SoC Neuzugänge. Während es sich beim Snapdragon 415 um eine aktualisierte Variante des Snapdragon 410 mit schnellerer Adreno 405-GPU handelt, ist der Snapdragon 425 für das Einsteiger-Segment mit einigen Neuerungen gewappnet. Dieser verfügt über die Hexagon-Application-DSP, wodurch weniger anspruchsvolle Anwendungen, wie zum Beispiel das Abspielen von Musik, ohne Aufwecken sämtlicher Rechenkerne bewältigt werden können. Zudem können dank der neuen Prozessoren künftig auch günstigere Smartphones von der Dual ISP-Technologie für Kameras profitieren, die unter anderem beim HTC One (M8) und LG G3 zum Einsatz kommt und für eine höhere Bildqualität sorgt.

Neue Bezeichnungen für LTE Modem-Klassen

Qualcomm-LTE-modem-klassen

Bei den Snapdragon 620-, 618- und 425-Chips kommt jeweils Qualomms X8-LTE-Modem mit Cat 7-Übertragungsgeschwindigkeiten zum Einsatz. Qualcomm versucht mithilfe der neuen Bezeichnung etwas Ordnung bei der Klassifizierung von Modems zu schaffen, da Bezeichnungen wie LTE-A oder LTE Advanced Broadband keine ausreichende Differenzierung ermöglichten. Stattdessen gibt nun die Ziffer hinter dem X die jeweilige Klasse des Modems an.

Snapdragon LTE Modem-Klasse Maximale Geschwindigkeit (Download/Upload) Carrier Aggregation (Download/Upload) Chipsets
 X12 450 Mbps/100 Mbps 3x20 MHz/2x 20 Mhz Snapdragon X12 LTE-Modem (9x40/9x45)
 X10 450 Mbps/50 Mbps 3x 20 MHz Snapdragon 810, Snapdragon 808 (optional)
 X8 300 Mbps/100 Mbps 2x 20 MHz/2x 20 Mhz Snapdragon 620, Snapdragon 618, Snapdragon 425 (optional)
 X7 300 Mbp /50 Mbps 2x 20 MHz Snapdragon X7 LTE-Modem (9x30/9x35)
 X5 150 Mbps/50 Mbps 2x 10 Mhz (außer Snapdragon 415) Snapdragon X5 LTE-Modem (9x25), Snapdragon 415, Snapdragon 210

Das Line-Up von Qualcomm ist für 2015 also gut bestückt – die ersten Geräte mit den neuen Prozessoren sollen in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen. Da ARM ursprünglich angekündigt hatte, dass die ersten Geräte mit A72-Rechenkernen erst 2016 auf den Markt kommen, könnte sich der Release der ersten Geräte mit den neuen Snapdragon 600ern noch etwas verzögern.

Quelle: Qualcomm (1), (2) via Android Community