Snapdragon 620: Mittelklasse-Prozessor teils schneller als Snapdragon 810 und Exynos 7420

Kaan Gürayer

Angriff auf die Mittelklasse: Mit dem Snapdragon 620 hat der kalifornische Halbleiter-Entwickler Qualcomm einen Octa Core-Prozessor in petto, der den Vergleich mit aktuellen High-End-Prozessoren nicht scheuen zu braucht und im Benchmark zum Teil bessere Ergebnisse als der Snapdragon 810 oder Samsungs Exynos 7420 abliefert. 

Snapdragon 620: Mittelklasse-Prozessor teils schneller als Snapdragon 810 und Exynos 7420

Auch wenn Samsung beim Galaxy S6 auf den hauseigenen Exynos 7420 gesetzt hat, bleiben die Prozessoren aus dem Hause Qualcomm in der Smartphone-Oberklasse bei anderen Herstellern die erste Wahl und dominieren weiter den Markt. In der Einsteiger- und Mittelklasse herrscht allerdings mehr Wettbewerb und Chip-Schmieden wie MediaTek, Rockchip und auch Intel konnten sich entsprechende Marktanteile sichern. Mit dem neuen Snapdragon 620 (MSM8952) greift Qualcomm nun auch verstärkt in der Mittelklasse an und bietet einen Chip, der zum Teil sogar die High-End-Konkurrenz alt aussehen lässt.

Im Geekbench 3.3.2 für Android wurde der SoC nun gesichtet und zeigt sich dort von seiner potenten Seite. Im Single-Core-Benchmark erreichte der Prozessor beispielsweise 1.513 Punkte. Zum Vergleich: Der Snapdragon 810, Qualcomms Chip für die Smartphone-Oberklasse, kommt als Teil des Xiaomi Mi Note Pro im gleichen Benchmark lediglich auf 1.227 Punkte. Auch der Exynos 7420 im Samsung Galaxy S6 Duos musste sich mit 1.486 Punkten geschlagen geben. Beim Multi-Core-Ergebnis sieht die Sache zwar wieder anders aus und der Snapdragon 620 positioniert sich hinter den beiden Konkurrenz-Prozessoren, der Abstand ist jedoch nicht so groß, wie man es eigentlich erwarten sollte. In Zahlen erreicht Qualcomms 620er 4.051 Punkte im Multi-Core-Test, der Snapdragon 810 brachte es mit 4.424 Punkten auf ein geringfügig besseres Ergebnis. Eindeutiger Sieger war hingegen Samsungs Exynos 7420, der es auf einen Wert von 5.284 Punkten schaffte.

snapdragon-620-benchmark

Zur Vollständigkeit und der Fairness halber muss jedoch auch erwähnt werden, dass auf dem Prototypen, der den Snapdragon 620 an Bord hatte, bereits Android 5.1.1 lief. Die Dual-SIM-Variante Samsung Galaxy S6 und das Xiaomi Mi Note Pro hatten noch Android 5.0.2 an Bord. Die Unterschiede zwischen den beiden Lollipop-Versionen sind jedoch so gering, dass sie nicht als Erklärung für das herausragende Abschneiden des Snapdragon 620 dienen können.

Bilderstrecke starten
16 Bilder
15 Momente auf Technik-Präsentationen, die peinlicher kaum sein könnten.

Snapdragon 620: Achtkern-Prozessor mit 4K-Videoaufnahme, Quick Charge 2.0 und mehr

Der Snapdragon 620 wurde im Februar offiziell von Qualcomm vorgestellt und besitzt jeweils vier Cortex A72– und vier A53-Kerne, die eine Taktrate von 1,8 GHz beziehungsweise 1,2 GHz aufweisen. Als Grafikeinheit ist eine Next-Generation Adreno-GPU an Bord, die laut Qualcomm nicht nur Spiele-Grafiken auch höchstem Niveau ermöglichen soll, sondern auch WQHD-Displayauflösungen von 2.560 x 1.600 Pixeln sowie Videoaufnahmen in 4K. Weitere Features sind unter anderem LTE nach Cat 7 mit Downloadraten von bis zu 300 MBit/s, Quick Charge 2.0 und Bluetooth Smart v4.1. Wer benötigt bei solchen Prozessoren noch High End-Chips?

Quelle Geekbench, via: GizmoChina

Huawei P8 Lite bei Amazon bestellen *

 

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link