RHA MA390 Wireless im Test: Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit Hang zur Präzision

Stefan Bubeck

Mit einem ist der drahtlose RHA MA390 Wireless ein spannender Kandidat im mittleren Preisbereich. Im Test haben wir überraschenderweise festgestellt, dass er sogar seinen teureren Bruder RHA MA650 Wireless klanglich überflügelt.

RHA MA390 Wireless im Test: Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit Hang zur Präzision
Bildquelle: GIGA.

RHA MA390 Wireless: Unser Testurteil

Der schottischen Kopfhörer-Schmiede RHA ist ein ganz großer Wurf gelungen. Der MA390 Wireless ist erschwinglich, klingt wunderbar direkt und zeigt keine schwerwiegenden Schwächen. Design und Verarbeitung kennen wir zum Teil von anderen Modellen der MA-Wireless-Reihe: Ein flexibles Nackenband geht in kompakte Alu-Treibergehäuse über, auf der rechten Seite ist eine kleine Fernbedienung integriert – alles in allem fast baugleich mit dem , bei dem allerdings das Nackenband etwas dicker ausgeführt ist und dieses auch nahtlos in den Bereich der Akkus übergeht.

Wir haben quer durch alle Musikstile gehört und können dem MA390 Wireless bescheinigen, dass er es drauf hat: Sehr natürliche Klangfarben, eine leichte Bassbetonung bei bemerkenswerter Kontrolle und dazu feine Höhen fürs Detailreichtum – in Sachen Klang ist der RHA MA390 Wireless durchaus ein Angstgegner für so manchen Lifestyle-Kopfhörer mit dreistelligem Preisschild. Er schlägt sogar den RHA MA650 Wireless aus der eigenen Familie, der bei hohen Lautstärken ins Schrille neigen kann. Auch der erheblich teurere Libratone Track+ zieht bei Präzision (Kickdrums!) und Direktheit den Kürzeren, liefert dafür aber den wärmer abgestimmten Sound, der sich für lange Hör-Sessions besser eignet.

Fazit: Der RHA MA390 Wireless ist ein gut verarbeiteter In-Ear-Kopfhörer mit überragenden Klang und seriösem Design. Statt übereilt zu bekannteren Marken zu greifen, sollte man lieber diesem schottischen Überflieger eine Chance geben – er hat sie absolut verdient.

Bewertung: RHA MA650 Wireless

  • Klang: 85 Prozent
  • Tragekomfort & Nebengeräusche: 80 Prozent
  • Hardware & Funktionen: 70 Prozent

Gesamt: 80 Prozent (der Klang bildet 50 Prozent der Gesamtnote)

RHA MA390 Wireless: Das hat uns gefallen

  • Klang: Direkt, druckvoll, detailgenau. Der RHA MA390 Wireless schafft es immer wieder, ein gutes Stück über seine Preisklasse hinaus zu spielen. Elektro-Fans freuen sich über präzise Kickdrums mit Charakter, wo bei so manch anderem Kopfhörer nur ein undefinierter dumpfer Schlag zu hören ist.
  • Wertigkeit: Gute Verarbeitung, kompakte Gehäuse aus Aluminium, die magnetisch zusammenhalten
  • Schutz vor Wasser und Schweiss nach IPX4
  • Unterstützt aptX und AAC
  • Drei Jahre Herstellergarantie

RHA MA390 Wireless: Das fanden wir nicht so gut

  • Akku: Mit bis zu acht Stunden durchaus alltagstauglich, aber kein Dauerläufer. Der teurere MA 650 Wireless kommt auf bis zu zwölf Stunden.
  • Fummelige Schutzklappe an der Ladebuchse, auf die andere Hersteller bereits verzichten (z.B. Beats X, Libratone Track+).

Gut zu wissen / Alternativen

  • Der RHA MA390 Wireless verfügt über einen USB-C-Anschluss zum Aufladen des Akkus.
  • Alternativen zum RHA MA390 Wireless findet ihr im Test des RHA MA 650 Wireless.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link