Samsung Galaxy Note 5 und S7: Künftige Flaggschiffe nur noch mit flexiblen Displays [Gerücht]

Kaan Gürayer

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ – das bekannte Sepp Herberger-Zitat gilt nicht nur für den Fußball, sondern lässt sich auch auf die Smartphone-Branche übertragen: Während das Galaxy S6 noch nicht einmal auf den Markt ist, denkt Samsung bereits an die nächsten Geräte. Für das Galaxy Note 5 und auch das Galaxy S7 plant das Unternehmen offenbar den massiven Ausbau seiner Fertigungsanlagen, um monatlich 8 Millionen flexible P-OLED-Displays herstellen zu können. 

Flexible Display-Panels, wie sie bereits beim Galaxy Note Edge oder dem Galaxy S6 Edge zum Einsatz kommen, und die leichte Krümmung des Bildschirms erlauben, scheinen in Samsungs Zukunftsplänen offenbar eine große Rolle einzunehmen. Nach Angaben des südkoreanischen Magazins ETNews, die sich auf einen namentlich nicht genannten Mitarbeiter von Samsungs Displayabeteilung beruft, plant der südkoreanische Hersteller den massiven Ausbau seiner A3-Fabrik. Diese Anlage konzentriert sich hauptsächlich auf die Fertigung flexibler OLED-Panels. Eigentlich hätte die Erweiterung schon in den nächsten Wochen beginnen sollen, doch aufgrund von Umstrukturierungen und einer neuen Produktionsmethode soll sie nun etwas nach hinten verschoben werden. Dass der Ausbau kommt, sei aber zwingend: „Der Ausbau ist unvermeidlich, da Samsung Electronics für das S7 monatlich 8 Millionen flexible Display-Panels angefordert hat“, wird ein weiterer Mitarbeiter von Samsungs Displayabteilung zitiert.

Samsung Galaxy S6 Edge im Unboxing

Samsung Galaxy S6 Edge - Unboxing.

Polyimide aufwändiger in der Produktion

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Samsung Galaxy A51: So erwachsen sieht die neue Handy-Mittelklasse aus

Die flexiblen OLED-Panels nutzen eine Basis aus Polyimiden (PI) statt aus Glas, was ihnen eine größere Flexibilität und höhere Widerstandsfähigkeit gibt. Nachteil: Polyimide sind in der Produktion aufwändiger und bei Hitze schwerer zu bearbeiten. Auch deshalb war und ist das Galaxy Note Edge nur in einer geringen Stückzahl erhältlich. Zwar besitzt auch das Galaxy S6 Edge ein zur Seite gebogenes Display, doch die Krümmung ist bei weitem nicht so markant wie beim 5,6-Zoll-Phablet und daher hat das S6 Edge wohl auch nicht mit diesen Herausforderungen in der Fertigung zu kämpfen. Letzten Gerüchte zufolge soll Samsung die Produktionsmenge des S6 Edge aufgrund hoher Nachfrage gar verdreifacht haben.

Wir dürfen gespannt sein, ob Samsung beim Note 5 und Galaxy S7 komplett auf ein Edge-Modell setzt oder weiterhin auch ein reguläres Modell ohne Displaykrümmung anbietet. Das ist aber freilich noch Zukunftsmusik. Das Galaxy Note 5 dürfte, wie die Modelle zuvor, im September vorgestellt werden und das Galaxy S7 können wir frühestens im ersten Quartal 2016 erwarten.

Samsung Galaxy S6 Edge bei Amazon* Samsung Galaxy S6 Edge bei Saturn*

Quelle: ET NewsG4Games

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung