Samsung Galaxy S6: Exynos 7 Octa 14nm-Prozessor geht in Massenproduktion

Andreas Floemer 8

Dass Samsungs nächstes Smartphone-Flaggschiff Galaxy S6 von einem im 14-nm-Verfahren gefertigten Exynos 7420 Octa Core-Prozessor angetrieben werden könnte, wird schon eine Weile gemutmaßt. Heute gibt der südkoreanische Hersteller durch die Ankündigung der Massenfertigung des Chips im Grunde die Bestätigung. 

Samsung Galaxy S6: Exynos 7 Octa 14nm-Prozessor geht in Massenproduktion
INFO: Die neuen Samsung-Flaggschiffe sind mittlerweile vorgestellt. Bei uns erfahrt ihr alles zu Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 Edge. Man kann außerdem bereits das Samsung Galaxy S6 / S6 Edge vorbestellen – mit und ohne Vertrag.

Mit dem Exynos 7 Octa hat der südkoreanische Hersteller einen Prozessor in der Pipeline, der im so genannten 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigt wird. Damit ist Samsung der erste Chip-Entwickler, der dieses Verfahren in Smartphone- und Tablet-SoCs einsetzt. Dank dieser Bauweise erreicht man neben einer kompakteren Chip-Größe eine um 20 Prozent höhere Geschwindigkeit, bei 35 Prozent geringerem Energieverbrauch sowie einem Performance-Gewinn von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahres-Prozessor Exynos 5433, so der Hersteller. Letzterer wurde noch im 20-nm-Verfahren gefertigt.

Der Exynos 5433-Prozessor, der auch zur Exynos 7-Familie gehört, und zum Teil im Galaxy Note 4 verbaut wird, ist wie der neue Exynos 7420, mit acht Kernen ausgerüstet und bietet wiederum Unterstützung für die big.LITTLE-Technologie von ARM. Vier der Kerne sind performante Cortex-A57 und vier weitere ressourcenschonende Cortex-A53-Cores. Der Prozessor wird zudem von einer Mali-T760-GPU unterstützt, die auch schon in Kombination mit dem 5433 verwendet wurde, für den Exynos 7420 möglicherweise aber um weitere Cluster-Blöcke erweitert wird. Abgesehen vom neuen Fertigungsverfahren und der besseren Performance sowie Energieeffizienz hat Samsung indes noch keine konkreten Details zu seinem hochmodernen Chipsatz offenbart. Allerdings ist vor wenigen Tagen ein erster Benchmark vom Exynos 7420 gesichtet worden, der die Konkurrenz alt aussehen lässt: Im AnTuTu-Benchmark erreichte der Prozessor einen Wert von über 60.000. Selbst Qualcomms aktueller Snapdragon 810-Prozessor, der noch im 20-nm-Verfahren hergestellt wird, kann da nicht mithalten.

samsung-exynos-7-octa

Möglicherweise ist die schlechtere Performance des Snapdragon 810 einer der Gründe, weshalb Samsung sich gegen diesen Prozessor entschieden hat – dies zumindest besagt einerseits die Gerüchteküche, andererseits glänzte Samsung in einer offiziellen Pressemeldung Qualcomms zum Snapdragon 810 mit Testimonials verschiedener Hersteller durch Abwesenheit. Wir können also davon ausgehen, dass Samsung in diesem Jahr ausschließlich auf seine eigenen Chips setzen wird – und dies offenbar zu Recht, denn der Exynos 7420 scheint dem Qualcomm-Chip hinsichtlich seiner Performance überlegen zu sein.

Ob dem tatsächlich so ist, werden wir am 1. März erfahren, denn dann wird Samsung im Vorfeld des MWC 2015 sein neues Smartphone-Topmodell, wohl zusammen mit einer Edge-Variante, die über eine gebogenes Display verfügen soll, enthüllen. Wir werden selbstredend vor Ort sein und zeitnah berichten.

Quelle: Samsung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung