Samsung enttäuscht: Der Branchenprimus hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2015 vorgelegt und musste im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sinkende Umsätze und Gewinne bekanntgegeben. Um das Geschäft nun wieder anzukurbeln, sollen das Galaxy S6 und S6 edge im Preis gesenkt werden. 

 

Samsung Electronics

Facts 

Dass alles relativ ist, zeigt uns heute wieder Samsung: Im Vergleich zu strauchelnden Mitbewerbern wie etwa HTC oder Sony geht es dem südkoreanischen Unternehmen ausgezeichnet. Doch wer an der Spitze steht und von der breiten Masse als einzig ernstzunehmender Apple-Herausforderer wahrgenommen wird, an den werden andere Maßstäbe angelegt. In diesem Lichte ist auch die Enttäuschung zu sehen, die sich bei Branchenkennern nach Samsungs Verkündung der Q2/2015-Zahlen breitmachte.

Auch interessant: Samsung Galaxy S6 (edge) im Test

Im zweiten Quartal erzielte Samsung einen Umsatz von 48,54 Billionen Won, was umgerechnet circa 37,89 Milliarden Euro sind. Der Gewinn lag bei 5,75 Billionen Won beziehungsweise 4,48 Milliarden Euro. Damit steigerte sich Samsung leicht im Vergleich zum ersten Quartal 2015, das etwa einen Gewinn von 3,94 Milliarden Euro auswies. Für sich genommen sind das beeindruckende Zahlen, die die Konkurrenten – vom Goldesel Apple mal abgesehen – erst erreichen müssen. Gräbt man allerdings etwas tiefer in den Quartalszahlen, macht sich Ernüchterung breit: Denn im Vorjahreszeitraum vermeldete Samsung noch einen Gewinn von 5,2 Milliarden Euro und der ohnehin nur leichte Zuwachs im zweiten Quartal 2015 ist laut Samsung auf die starke Performance der unternehmenseigenen Halbleiterabteilung zurückzuführen. Zudem zog auch das Geschäft mit TV-Geräten an, wodurch die Unterhaltungselektronik-Sparte des Konzerns profitierte.

Samsung Mobile hingegen, unter anderem verantwortlich für Smartphones und Tablets, hat weiterhin mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Trotz des Launchs des von Kritikern mit Lob überhäuften Galaxy S6, konnte diese Sparte „kaum“ – wie Samsung selbst es bezeichnet – positiv zum Unternehmensergebnis beitragen. Als Gründe werden niedrige Verkaufszahlen und hohe Marketingkosten genannt. Bereits Anfang Juni kamen Meldungen auf, die von enttäuschenden Verkaufszahlen des Galaxy S6 gesprochen haben; offenbar waren sie korrekt. Ferner sei auch die Nachfrage speziell nach dem Galaxy S6 edge höher als erwartet gewesen, was anfangs zu Lieferengpässen führte.

Preissenkungen für das Galaxy S6 & S6 edge

Zum fünften Quartal in Folge verkündet Samsung nun Gewinnrückgänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Wie der Hersteller das Ruder jetzt herumreißen möchte? Zunächst einmal, so Samsung, werde es eine Preissenkung für das Galaxy S6 sowie S6 edge geben. Das dürfte zwar die Absatzzahlen in die Höhe treiben, andererseits mindern Preisnachlässe natürlich auch die Gewinne. Bleibt also abzuwarten, ob sich diese Strategie bezahlt macht. Auch sei die Vorstellung von neuen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones geplant, darüber hinaus habe Samsung weitere neue Premium-Smartphones in der Hinterhand. An dieser Stelle verweisen die Südkoreaner wohl wenig subtil auf das anstehende Unpacked-Event am 13. August in New York. Schlussendlich erhoffe sich Samsung durch die Galaxy Tab A-Serie neue Impulse für den schrumpfenden Tablet-Markt und plane später im Jahr gar die Vorstellung eines komplett neuen Tabs.

Quelle: Samsung Tomorrow, TabTech via: TabTech

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Kaan Gürayer
Kaan Gürayer, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets und Smartwatches.

Ist der Artikel hilfreich?