Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Displaygrößen durch Einfuhrdokumente bestätigt

Kaan Gürayer 6

Mit welchen Displaygrößen wird das Galaxy S7 uns zu überzeugen versuchen? Einfuhrdokumente, die bei der indischen Import/Export-Datenbank Zauba entdeckt wurden, scheinen das vielleicht größte Rätsel um Samsungs anstehendes Spitzenmodell bereits einen Monat vor dessen offizieller Vorstellung zu lüften. 

Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Displaygrößen durch Einfuhrdokumente bestätigt

Am 20. Februar, in weniger als einem Monat also, soll Samsung im Vorfeld des Mobile World Congress 2016 ein Unpacked-Event veranstalten und in Barcelona das Galaxy S7 vorstellen. Während in den vergangenen Wochen immer mehr technische Details zum Gerät ans Tageslicht gelangt sind und einen Einblick in die mutmaßliche Hardware-Ausstattung des Galaxy S7 erlaubten, sorgten unterschiedliche Angaben zur Displaydiagonale hingegen für Verwirrung. Unterlagen der indischen Import/Export-Datenbank Zauba schaffen nun aber Klarheit.

Demzufolge erwartet Kunden beim Galaxy S7 mit der Modellbezeichnung SM-G930R4 eine Displaydiagonale von 5,1 Zoll, während das Galaxy S7 edge mit einem deutlich größeren 5,5 Zoll-Bildschirm aufwartet und damit fast schon in Phablet-Sphären vorstößt. Letztgenanntes firmiert im Übrigen unter SM-G935R. Damit bestätigen sich Informationen des Hüllen-Herstellers IT-Skins, die Ende Dezember davon sprachen, dass Galaxy S7 in insgesamt drei Größen erhältlich sein wird: 5,1 Zoll beim regulären Modell, 5,5 Zoll bei der edge-Variante mit gekrümmten Display sowie 5,7 Zoll beim Galaxy S7 Plus. Gleichwohl: Zuletzt tauchte im AnTuTu-Benchmark ein Galaxy S7 edge auf, das ein 5,1 Zoll-Display besaß – da Benchmark-Tools die Displaydiagonale aber nur näherungsweise berechnen, halten wir die Angaben aus der Zauba-Datenbank für wahrscheinlicher.

samsung-galaxy-s7-zauba-eintrag

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Xiaomi und Co.

Galaxy S7 mit microSD-Slot, 3D Touch und flüssigerem TouchWiz

Abgesehen von den unterschiedlichen Displaygrößen soll Samsungs neuestes Smartphone-Flaggschiff wieder einen erweiterbaren Speicher in Form eines microSD-Slots besitzen, mit einer Technik à la Apples 3D Touch aufwarten und möglicherweise sogar günstiger als sein direkter Vorgänger werden. Auch Samsungs Android-Software TouchWiz soll eine Generalüberholung erhalten und, so der fromme Wunsch des südkoreanischen Herstellers, flüssiger als iOS werden.

Quelle: Zauba, via: Curved

Samsung Galaxy S6 mit Vertrag bei DeinHandy kaufen * Samsung Galaxy S6 edge+ bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy S6 edge+ vs. S6 edge

Samsung Galaxy S6 edge+ vs. S6 edge.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung