Apple steigt mit Samsung wieder ins Bett: Geld heilt alle Wunden

Sven Kaulfuss 5

Für überzeugte Fanboys – gleich ob Anhänger von Frischobst oder Liebhaber des Kimchi – brechen harte Zeiten an. Einem Bericht der Korea Times zufolge, übernimmt Samsung erneut den Löwenanteil der Chip-Fertigung für iPhone und iPad.

Apple steigt mit Samsung wieder ins Bett: Geld heilt alle Wunden

In diesem Jahr wechselte Apple den Hauptlieferanten der A-Chips (ARM-SoCs) für iPhone und iPad. Zwar entwickelt der kalifornische Hersteller das Design in Eigenregie, die eigentliche Fertigung jedoch muss man außer Haus geben. In den Jahren zuvor ward diese Ehre meist Samsung zuteil, 2014 fertigte allerdings TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.) die Mehrheit der Chips, Samsung nur noch einen geringen Anteil. Infolgedessen verzeichneten die Südkoreaner sinkende Gewinneinnahmen.

Samsung fertigt ab 2016 80 Prozent der „i-Chips“

Nun wurde man sich augenscheinlich wieder handelseinig. Wie die Korea Times berichtet, wird Samsung ab 2016 ganze 80 Prozent der Chip-Produktion für Apple übernehmen – ein wichtiger Milliarden-Deal für beide Seiten. Wie es dazu kam und welche Rolle fortan TSMC spielt, verbleibt dagegen im Dunkeln.

Abseits dieser funktionierenden Geschäftsbeziehung standen sich Apple und Samsung in den letzten Jahren mehrmals im Gericht gegenüber. Patentverletzungen und andere Spitzfindigkeiten galt es auszutragen – eine ermüdende Situation. Am Ende möchte man dann wohl doch lieber wieder einfach miteinander Geld verdienen.

Via Business Insider.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung