Nach der Verhandlung geht's erst richtig los: So oder so ähnlich könnte man die momentane Nachrichtenlage im Fall Apple gegen Samsung beschreiben. Behandelten Berichte bis zur letzten Woche noch mögliche Ausgänge der Gerichtsverhandlung, so liegt das Hauptaugenmerk inzwischen auf offiziellen Einschätzungen beider Parteien. Nun veröffentlichte Samsung eine an die eigenen Mitarbeiter gerichtete, interne Mitteilung zum Fall.

 

Samsung Electronics

Facts 

Nach dem Ende der in Kalifornien geführten Gerichtsverhandlung im Patentstreit zwischen Apple und Samsung dachte — hoffte – der Eine oder Andere sicher, dass die Nachrichten diesbezüglich langsam abebben. Doch im Gegenteil: Mit offiziellen Stellungnahmen versuchen beide Unternehmen nun, sich auch nach dem Urteil möglichst gut zu positionieren. Mehr Hintergründe liefert Samsung nun in Form eines eigentlich für Mitarbeiter des Unternehmens bestimmten Memos, das auf dem offiziellen Blog des koreanischen Unternehmens veröffentlicht wurde.

Darin erwähnt Samsung unter anderem die Partnerschaft mit Apple als Komponentenzulieferer sowie die Bereitschaft, sich mit dem Unternehmen aus Cupertino außergerichtlich zu einigen. Besonders dieses Detail ist interessant – betonte doch Apple zuvor auch, Samsung Lizenzen für Patente angeboten zu haben. Im Folgenden nun der komplette Text der Mittelung, so dass sich jeder selbst eine Meinung bilden kann (Übersetzung von uns):

Ursprünglich wollten wir mit Apple verhandeln, statt vor Gericht zu gehen, da das Unternehmen einer unserer wichtigsten Kunden ist. Apple aber drängte auf eine Gerichtsverhandlung und so blieb uns nichts weiter übrig, als gegenzuklagen, um unsere Firma zu schützen.

Wir sind natürlich sehr enttäuscht von dem Urteil, das vom Bezirksgericht des Northern District of California (NDCA) gefällt wurde. Es ist bedauernswert, dass dieses Urteil sowohl unter unseren Mitarbeitern als auch unseren treuen Kunden für Bedenken sorgt.

Das endgültige Urteil steht jedoch noch aus, ebenso [das Ergebnis] einiger anderer Verfahren. Wir werden weiterhin alles dafür geben, dass unsere Argumente berücksichtigt werden.

Das Urteil im NDCA steht in starkem Kontrast zu den Entscheidungen, die Gerichte in vielen anderen Ländern wie Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Korea gefällt haben. Diese urteilten, dass wir Apples Designs nicht kopiert haben und erkannten darüber hinaus die Argumente bezüglich unserer eigenen Patente an.

Die Geschichte zeigt, dass noch kein Unternehmen Herz und Verstand seiner Kunden gewinnen und so ständig weiterwachsen konnte, indem es sich als vorrangiges Mittel des Konkurrenzkampfes auf die schamlose Ausnutzung des Patentrechtes verließ, statt auf Entwicklung und Innovation.

Wir vertrauen darauf, dass sowohl Endverbraucher als auch der Markt selbst sich auf die Seite derer schlagen, die mehr Wert auf Innovation als auf Strafverfahren legen, und wir werden dies ohne Zweifel beweisen.

Was macht ihr aus dieser Erklärung? Handelt es sich um ein letztes Aufbäumen vor der unausweichlichen Niederlage oder um einen Hoffnungsschimmer, mit Hinweis darauf, dank der internationalen Urteile auch das Urteil in den Vereinigten Staaten noch kippen zu können? Prognosen nehmen wir im Kommentarbereich entgegen.

Quelle: Offizielles Samsung Blog