Laut Duden beschreibt Nostalgie eine Sehnsucht, die sich auf Vergangenes richtet. Kurze Frage an unsere GIGA-Leser: Weckt das abgebildete Flip-Phone ebendiese Nostalgie? Falls ja, sei der Hinweis gestattet, dass es sich um ein brandneues Samsung-Gerät handelt, das sogar High-End-Spezifikationen mitbringt. Doch natürlich gibt es einen Haken.

Denn das sogenannte Leader 8, wie Samsung das Flip-Phone nennt, soll vorerst nur in China auf den Markt kommen. Die Kategorie scheint dort beliebt zu sein, denn bislang erschienen schon diverse Flip-Phones ausschließlich im Reich der Mitte. Nur, warum eigentlich?

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Krasse Fails: 8 Dinge, die Samsung heute so richtig peinlich sind

Samsungs Flip-Phone mit AMOLED-Displays und Qualcomm-CPU

Mit zwei Full-HD-Displays auf der Außen- und Innenseite, das sogar auf der AMOLED-Technologie der Flaggschiff-Smartphones basiert, und einem Snapdragon 821 von Qualcomm, der immerhin das aktuelle Google Pixel antreibt, steht das Leader 8 gar nicht mal so schlecht da. Das Datenblatt ist nicht überragend, aber nicht komplett aus der Zeit gefallen.

Das gilt auch für den internen Speicher, der 64 GB bemisst – mehr als so manch ein teures Smartphone. Auch der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB mehr als ordentlich. Bei der Kamera gibt sich Samsung ebenso keine Blöße, rückseitig stehen 12 MP und frontseitig 5 MP zur Verfügung. In Anbetracht der Displaydiagonale dürfte der 2.300 mAh fassende Akku ausreichen.

Der Gedanke hinter dem Leader 8 scheint ohnehin zu sein, dass es prinzipiell als reguläres Smartphone nutzbar ist – ein kleines Modell, zugegeben – und nur beim Telefonieren der nostalgische Flip-Mechanismus zum Einsatz kommt. Ja, es kann freilich nicht mit einem Galaxy S8 mithalten, aus technischer Sicht, aber für den alltäglichen Einsatz eines Normalverbrauchers ... warum nicht? Weil Samsung das Leader 8 nur in China verkauft, darum. Schade, eigentlich.

Quelle: Samsung China via SamMobile