Bloatware: Samsung-eigene Apps werden kaum genutzt

Martin Malischek 5

Wahrscheinlich ist die Meldung für euch jetzt keine riesige Überraschung, da ihr wohl selbst auf die Hersteller-eigenen Apps eures Smartphones verzichtet. Dennoch sind die Nutzungszahlen der Samsung-Apps bei einer Studie geringer ausgefallen, als wir vermutet hätten.

Bloatware: Samsung-eigene Apps werden kaum genutzt

Für die Studie wurden 250 amerikanische Samsung-Nutzer unter die Lupe genommen, bei welchen jegliche Verwendungszeiten aller Apps aufgezeichnet wurden. Repräsentativ ist die Studie damit wohl aufgrund der geringen Teilnehmerzahl nicht, dennoch zeigt sich, in welche Richtung es geht.

Während Facebook durchschnittlich über 660 Minuten im Monat genutzt wurde und die Google Apps mit einer Gesamtzeit von 220 Minuten (inklusive YouTube) zu Buche schlagen, sind es bei den Samsung-Anwendungen durchschnittlich nur knapp zehn Minuten im Monat.

Die damit verbundene Tatsache, dass sich die Apps nicht deinstallieren lassen, sondern fest installiert sind, ist noch um einiges ärgerlicher. Vor allem, weil mit ihnen viel Speicherplatz verloren geht und die Nutzerfreundlichkeit stark sinkt.

via androidpit, Quelle: Wall Street Journal
Artikelbildquelle shutterstock

Zum Thema: Samsung Apps löschen: so geht’s mit Galaxy S4 und Co.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung