Exynos 5: Samsung kündigt neue Version des Octacore-SoC an

Sven Kloevekorn 4

Bei Samsung gehört es zum Geschäftsprinzip, dass möglichst viele der Teile, die in den eigenen Smartphones und Tablets stecken, aus der eigenen Produktion stammen. Unter anderem deshalb produzieren die Südkoreaner auch als einziger Smartphonehersteller eigene mobile Chipsätze, die auf den Namen Exynos hören — der bekannteste Vertreter dieser Serie ist der Achtkerner Exynos 5, der in Varianten des Megasellers Galaxy S4 zum Einsatz kommt. Jetzt hat Samsung für nächste Woche ein Upgrade des Exynos 5 angekündigt.

Exynos 5: Samsung kündigt neue Version des Octacore-SoC an

Um die Frage, welcher SoC in welchen Varianten des S4 zu finden sein wird und wo welche Modelle verkauft werden, hat es im Vorfeld der Produkteinführung des aktuellen Samsung-Flaggschiffs viel Verwirrung gegeben. Inzwischen steht aber fest, dass das Modell mit Samsungs hauseigenem Exynos 5 in einige wenigen Märkten wie Südkorea und Brasilien angeboten wird, während das S4 im Rest der Welt „nur“ mit einem Snapdragon 600 Quadcore von Qualcomm ausgestattet ist. Der Grund dafür sind Probleme bei der Produktion, die die Herstellung ausreichender Stückzahlen verhindert haben. Inzwischen haben Benchmarks ergeben, dass der Samsung-Octacore nur unwesentlich schneller als der Quadcore von Qualcomm unterwegs ist, dafür aber auch mehr Energie verbraucht.

Es wird erwartet, dass auch Varianten des kommenden Galaxy Note 3, das Samsung wohl frühestens im September vorstellen wird, mit einem Exynos Octacore an Bord erscheinen werden — ob es sich dabei dann schon um die neue Version des Chipsatzes handelt, die Samsung just für die kommenden Woche angekündigt hat?

samsung-exynos-5-evolved

In Sachen Aufbau ist der Exynos 5 eine Kombination aus zwei Vierkernern, von dem einer auf der besonders stromsparenden ARM7-Architektur basiert, während der andere auf schnelle ARM15-Kerne setzt. Je nach gerade geforderter Leistung ist dann immer nur einer der beiden Quad Core-Chipsätze aktiv, sodass es sich technisch gesehen eigentlich um gar keinen echten Octacore handelt. Zwar hat Samsung noch nicht gesagt, worin das Upgrade konkret besteht und spricht lediglich davon, dass die neue Version des Exynos 5 „verbessert“ und leistungsfähiger sein soll — denkbar und wahrscheinlich vor diesem Hintergrund jedoch eine verbesserte Integration aller acht Kerne sowie eine Erhöhung der Taktraten von bisher 1,6 GHz bei den ARM15-Kernen und 1,2 GHz bei den ARM7-Cores. Konkretes erfahren wir dann hoffentlich in der nächsten Woche.

Quelle: @SamsungExynos, [via Android Community]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung