Flexible Displays: Samsung lässt sich Markennamen YOUM patentieren

Amir Tamannai 5

Anfang März meldeten wir, dass Samsung mit dem Galaxy Skin noch in diesem Jahr ein biegbares Smartphone auf den Markt bringen möchte, das eben nicht nur dehnbar sondern auch extrem widerstandsfähig sein soll – wir waren etwas skeptisch, zu futuristisch klang das Konzept. Nun haben die Koreaner allerdings einen weiteren großen Schritt in diese Richtung getan und die Technologie für die flexiblen AMOLED-Displays unter dem Namen YOUM offiziell gemacht.

Flexible Displays: Samsung lässt sich Markennamen YOUM patentieren

Nein, das Galaxy S3 wird nicht mit einem biegbaren Display ausgestattet sein (falls doch, fress‘ ich ein iPhone 5), aber das S4 vielleicht: Samsung hat seinen flexiblen AMOLED-Screen unter dem Markennamen YOUM gerade höchst offiziell gemacht – und erklärt uns in ein paar Grafiken auch gleich, wie solche Displays zusammengesetzt sein werden:

Es handelt sich dabei im Prinzip um den selben Aufbau wie bei einem OLED-Screen, mit dem Unterschied, dass das TFT-Element und die Verkapselung statt aus Glas aus einem biegsamen Film bestehen. Dadurch werden die YOUM-Screens nicht nur flexibel, sondern auch leichter, dünner und eben faktisch unzerbrechlich.

Und das wiederum bedeutet, das WAMOLED-, FAMOLED-, PAMOLED- und TAMOLED-Screens – Begriffe, die sich Samsung gemeinsam mit YOUM hat schützen lassen – nicht nur in Smartphones und Tablets, sondern auch ganz exotisch in Regenschirmen, Laufrädern oder Warndreiecken zum Einsatz kommen könnten; auch wenn diese Beispiele bestimmt noch mehr in Richtung Zukunftsmusik gehören, als das Galaxy Skin.

Was ich tatsächlich noch ein bisschen spannender finde, als die Biegsamkeit der YOUM-Screens, ist die Tatsache, dass diese offensichtlich auch transparent gebaut werden können; das eröffnet wirklich völlig neue Möglichkeiten in Sachen Augmented Reality. Und irgendwie muss ich gerade an Googles Project Glass denken – ob eine etwaige Nexus-Brille dann wohl von Samsung kommen könnte? Der unten stehende Promo Clip von Samsung, der bereits ein paar Monate alt ist, ähnelt konzeptionell jedenfalls durchaus dem Project Glass-Promovideo, das wir erst vor ein paar Tagen bestaunt haben.

Weitere Anwendungsbeispiele für diese fantastische neue Technik findet ihr übrigens bei den Kollegen von oled-display-net.

oled-display.net [via netbooknews.de]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung