Stellt euch vor, ein Typ kommt aus einem Coffee-Shop auf euch zugelaufen und erklärt euch, warum ihr unbedingt ein Note 3 braucht. Vermutlich habt ihr gerade die neue Werbung von Samsung für das Note 3 gesehen oder ich täusche mich und der Spot ist gar nichts so realitätsfremd.

Für Samsungs Flaggschiff-Phablet sprechen das große Display, der schnelle Prozessor und die sich nicht künstlich anfühlende Rückseite.

Ich denke so oder so ähnlich würde man versuchen, das Gerät bei einem Shoppingsender zu verkaufen. Fast schon altertümlich wie das Gerät präsentiert wird. SMS schreiben, Fotos machen und Videos aufnehmen. Das Note 3 kann's! Und telefonieren kann man damit auch.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte jetzt nicht gegen Samsung hetzen, aber das ist für mich ein Fehltritt auf voller Linie. Kann man Smartphones nicht wieder so vorstellen, wie sie auch genutzt werden - ohne das Thema künstlich und altertümlich aufzubereiten? Dass ich mit einem Smartphone 3D-Spiele zum Laufen bekomme, ist jetzt nicht der Grund, warum ich mir Samsungs Phablet kaufen würde. Und welchen Beweggrund bringt bitte den Kaffeeliebhaber dazu, mir ein Smartphone verkaufen zu wollen?

Es geht mir hier jedoch nicht nur um die oben aufgeführten Gründe, okay, für den Ottonormalverbraucher könnte reicht es zu wissen, was er mit dem Phablet anstellen kann. Aber müssen die Spots zu Elektronik immer so künstlich wirken? Kann man nicht einfach einen Spot mit zwei sich natürlich unterhaltenden Personen produzieren? Ich sehe jedenfalls keinen Grund warum der Herr mit Holzfällerjacke mir ein Note 3 verkaufen möchte.

Galaxy Note 3 #smartmove Episode 1 - Hardware
Bei dem zeigen eines Dialogs im Spot würde man die Verantwortung von der Person weg geben. So komme ich mir etwas unterfordert vor. „Hey, mit dem Smartphone kannst du Spiele spielen“, würde mich so ein Verkäufer eines Netzbetreibershops ansprechen, würde ich sicherlich nicht bei ihm kaufen.

Samsung, macht bitte auch einen #smartmove und wechselt eure Werbeagentur. Bleibt nur zu hoffen, dass die 3 Milliarden, die bei Samsung nächstes Jahr zusätzlich in Werbung fließen werden, besser angelegt werden.

Klar, viele werden sich fragen warum ich mich so aufrege. Der Spot an sich ist nicht schlecht, besser als jene die Samsung zuvor über unsere Fernsehgeräte flimmern ließ. Dennoch wird das Thema für meine Verhältnisse altertümlich behandelt. Für mich vergleichbar als würde ein Autowerbespot erklären, dass das Fahrzeug verschließbare Türen, Lichter und sogar Fensterheber hat.

Quelle: androidauthority