Luxus-Optik für die Mittelklasse: So sehen das Samsung Galaxy A6 und A6 Plus aus

Simon Stich 1

Samsung stockt die Galaxy-A-Reihe weiter auf: Jetzt ist ein erstes Render-Video aufgetaucht, welches das finale Design des neuen Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus zeigt. Für eine Dual-Kamera hat es aber leider nicht bei beiden Smartphones gereicht.

Luxus-Optik für die Mittelklasse: So sehen das Samsung Galaxy A6 und A6 Plus aus
Bildquelle: OnLeaks.

Samsung Galaxy A6 (Plus): Die neue Mittelklasse

Die Gerüchte gab es schon länger, doch jetzt materialisieren sich Samsungs Vorstellungen von einer erweiterten Galaxy-A-Reihe. Mit den beiden neuen Modellen könnte hierzulande das Galaxy A5 (2017) abgelöst werden, denn der eigentliche Nachfolger Galaxy A8 ist bei uns nicht erhältlich. Auch wenn sich das Galaxy A6 und A6 Plus ähnlich sehen, hat Samsung teils deutlich unterschiedliche Hardware verbaut. Als Vorbild dienen dabei das Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus. Das beginnt schon beim Display im 18,5-zu-9-Format, das beim Galaxy A6 auf eine Diagonale von 5,6 Zoll kommt, während die Plus-Variante ein AMOLED-Panel mit 6-Zoll-Diagonale besitzt. Ein Edge-Display ist es bei keinem der Modelle geworden. Ganz wie es sich GIGA-Leser wünschen, setzt Samsung auf einen flachen Screen.

Unterschiede gibt es auch beim Kamera-Setup. Während das Galaxy A6 wie das S9 nur eine Linse auf der Rückseite besitzt, kann das Galaxy A6 Plus wie das Galaxy S9 Plus eine Dual-Kamera vorweisen. Welche Auflösungen und Video-Fähigkeiten es geben wird, ist bislang noch nicht bekannt. Der Fingerabdruckscanner befindet sich bei beiden Varianten auf der Rückseite direkt unter der Kamera – auch das kennen wir von den S9-Flaggschiffen. Einen ersten Eindruck zum Galaxy A6 Plus bekommt ihr im neuen Rendervideo von @OnLeaks.

Im kleineren Galaxy A6 taktet ein Exynos 7870 von Samsung, der rund 30 Prozent weniger Energie benötigt als sein Vorgänger. Begleitet wird der SoC von 3 GB RAM. Anders sieht es aus beim Galaxy A6 Plus, hier kommt wie im Xiaomi Redmi Note 4 und Note 5 ein Snapdragon 625 zum Einsatz, dem 4 GB RAM an die Seite gestellt wurden. Zum Festspeicher und zur Akkukapazität gibt es leider noch keine Infos. Fest steht aber jetzt schon, dass der Mono-Lautsprecher am unteren Rand der Geräte zu finden sein wird, ebenso wie der klassische 3,5-mm-Kopfhöreranschluss.

Auf USB Type-C wird angeblich verzichtet – etwas merkwürdig, immerhin setzt Samsung selbst bei Mittelklasse-Smartphones auf den modernen Standard. Inwieweit diese Informationen also wahr sind, steht noch zur Debatte.

Samsung Galaxy A6 oder Galaxy J8?

Derzeit wird spekuliert, dass Samsung das Galaxy A6 in manchen Märkten auch als Galaxy J8 verkaufen könnte – es handelt sich demnach nicht um unterschiedliche Geräte, sondern nur um andere Namen für das gleiche Smartphone. Wann der Konzern das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus offiziell vorstellen wird, ist noch nicht kommuniziert worden. Preislich gesehen dürfte es sich im Rahmen von etwa 400 Euro bewegen. Das Galaxy A5 (2017) ging in Deutschland mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 429 Euro an den Start, ist aktuell aber schon .

Quelle: @OnLeaks (Twitter), MySmartPrice via Phone Arena

Hinweis: Der Artikel wurde nach der Veröffentlichung noch einmal inhaltlich überarbeitet. 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link