Neuer Samsung-Werbespot: Was iPad, Surface und Kindle alles nicht können

Florian Matthey 9

In den USA läuft in diesen Tagen wieder einmal ein vergleichender Werbespot von Samsung. In dem neuen Spot fürs Galaxy Tab Pro und Galaxy Note Pro macht sich Samsung aber nicht nur über das iPad lustig - sondern auch über Microsofts Surface und Amazons Kindle Fire.

Neuer Samsung-Werbespot: Was iPad, Surface und Kindle alles nicht können

Der neue Samsung-Werbespot fürs Galaxy Note Pro und Galaxy Tab Pro zeigt Benutzer verschiedener Tablets in drei verschiedenen Situationen. Während einer Business-Videokonferenz kann der Samsung-Kunde ohne Weiteres eine weitere App auf sein Display bringen - ein Teil der Multi-Tasking-Funktion der neuen Samsung-Tablets, die es ermöglicht, mehrere Apps gleichzeitig darzustellen. Der iPad-Kunde, der nur Vollbild-Apps kennt, zeigt sich darüber erstaunt.

Gleich im Anschluss bekommt aber auch Microsoft sein Fett weg: Ein Surface lässt sich nicht so einfach weiterreichen, wenn es mit einer Tastatur und einem Batterie-Pack verbunden ist. Was bleibt da noch vom Vorteil eines Tablet gegenüber einem Laptop?

In einer weiteren Szene ist dann Amazon an der Reihe: Mehrere Frauen unterhalten sich darüber, was denn eigentlich Amazons Kindle Fire kann? „Bücher“, so die etwas beschämte Aussage der Benutzerin. Zum Schluss ist dann noch einmal das iPad an der Reihe: Das Display des Samsung-Tablet zeige mehr Pixel as das des iPad; was habe das iPad da noch für einen Vorteil? „Dieses Retina-Ding“, so die Antwort der iPad-Benutzerin.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung