Samsung: Angeblich Android 4.4 KitKat-Update für Galaxy S3 Mini und andere Low End-Geräte geplant

Lukas Funk 39

Samsung zieht nach neuesten Gerüchten in Betracht, die Vorteile von Android 4.4 KitKat voll auszunutzen: So soll die deutlich ressourcenschonendere aktuelle Android-Iteration möglicherweise auch ihren Weg auf das Galaxy S3 Mini und weitere Modelle des Low End-Spektrums finden. Ein Foto zeigt die angebliche Roadmap für kommende Updates.

Trotz zahlreicher Verzögerungen kann man Samsung wahrlich nicht vorwerfen, sich nicht um ältere Modelle zu kümmern — wie bei den meisten Anbietern trifft dies allerdings leider nur auf High End-Geräte zu. Budget-Smartphones und -Tablets bleiben meist auf der Strecke und erhalten höchstens Bugfix-Updates.

Nun hat aber Google seine neueste Android-Version 4.4 KitKat explizit für schwächere Hardware optimiert und so müssen sich Hersteller die Frage gefallen lassen, warum sie nicht auch ihre günstigen Modelle mit der neuesten Software-Süßspeise versorgen. Samsung möchte neuesten Gerüchten zufolge gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, sich erklären zu müssen und plant deshalb genau solche Updates. Ein jüngst aufgetauchtes Foto zeigt eine Liste von Modellen, die angeblich für eine KitKat-Aktualisierung in Frage kommen könnten. Darunter die Mini-Versionen des Galaxy S3 und Galaxy S4, aber auch schon längst totgeglaubte Modelle wie das das Galaxy S Advance und das Galaxy Ace 2 und 3 sind zu sehen.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Samsung Galaxy A51: So erwachsen sieht die neue Handy-Mittelklasse aus

samsung-roadmap-low-end-kitkat

Auch wenn die Authentizität des Fotos nicht überprüfbar ist, ist zwar vorstellbar, dass diese Smartphones mit Android 4.4 zurecht kämen. Doch stellt sich dann die Frage, wie Samsungs Benutzeroberfläche TouchWiz, die nun wirklich nicht für Ressourcenschonung bekannt ist, sich mit so schwacher Hardware verträgt. Dieses Problem fällt wiederum zusammen mit einem früheren Bericht, nach dem das koreanische Unternehmen sich derzeit um eine Entschlackung seiner Feature-überladenen Software kümmere.

Und nicht zuletzt muss natürlich ein Hinweis auf die Wirtschaftlichkeit solcher Updates gestattet sein. Obwohl Samsung gerne mit den durchaus beachtlichen Verkaufszahlen seiner High End-Geräte wirbt, dürfte ein Gros des Umsatzes doch aus den Verkäufen einfacher Jedermanns-Smartphones stammen. Würden diese — wir sprechen hier teils von 2 Jahre alten Geräten — mit einem Mal wieder auf den neuesten Stand gebracht, würden Samsung im kommenden Jahr sicherlich wichtige Einnahmen verloren gehen. Das Marken-Image jedoch würde von solch einer Update-Welle stark profitieren.

Quelle: SamMobile [via All About Samsung]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung