Apple und vor allen Dingen der Sprachassistent Siri könnten ihn Zukunft triftige Probleme bekommen, wenn sich die aktuellen Gerüchte bewahrheiten sollten. So soll sich das Unternehmen Nuance, welches hinter der Technologie von Siri steht, im Moment nach einem neuen Besitzer umsehen – und ausgerechnet der Erzrivale Samsung scheint im Moment die besten Aussichten darauf zu haben, der neue Inhaber des 5,5 Milliarden US-Dollar schweren Unternehmens zu werden.

Apple mag zwar den Anspruch erheben, die Sprachsteuerung mithilfe von Siri auf dem mobilen Markt etabliert zu haben, doch das Unternehmen Nuance Communications stellt einen maßgeblichen Teil der für die Funktion von Siri notwendigen Technologie zur Verfügung. Nuance Communications beliefert schon seit langem auch andere Firmen wie zum Beispiel eben Samsung, Nintendo, die Daimler AG und Panasonic Corp. mit Spracherkennungs-Software und man hätte demnach eigentlich meinen können, dass es dem Unternehmen wirtschaftlich gut geht. Was die Unternehmensführung nun doch zu einem Verkauf bewegt, bleibt indes unklar, allerdings ist es wenig verwunderlich, dass vor allen Dingen Samsung Interesse an der Übernahme hat.

Nicht nur, dass die Technologie von Nuance bereits in Samsungs S Voice zum Einsatz kommt und vom südkoreanischen Hersteller vor allen Dingen in Wearables stärker integriert werden soll. Möglicherweise nutzt das südkoreanische Unternehmen die Gelegenheit auch einfach dazu, um sich mit der Akquisition von Nuance einen Vorteil gegenüber Apple zu verschaffen. Schließlich dauern die Patentstreitigkeiten zwischen den beiden Konzernen nach wie vor an und da könnte die hinter Siri stehende Technologie durchaus ein adäquates Druckmittel für Samsung sein, um Apple im Zaum zu halten.

Damit es überhaupt soweit kommt, müssen sich die Gerüchte natürlich auch bewahrheiten. Da der Investor Carl Icahn mit 19 Prozent aktuell der größte Anteilseigner am Unternehmen ist, liegt die Vermutung nahe, dass dessen Unternehmen ebenfalls Interesse an einer Übernahme haben könnte, auch Kapitalbeteiligungsgesellschaften bekundeten bereits ihr Interesse an Nuance. Im Zweifelsfalle dürfte Samsung aber durchaus in der Lage sein, ein ausreichend gutes Angebot für die Übernahme hinzulegen.

Würde sich die Übernahme von Nuance für Samsung lohnen? Schreibt uns eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Wallstreet Journal [via talkandroid]