Gestern Abend wurde das Samsung ATIV Tab 3 offiziell in London präsentiert. Um so beeindruckender ist es, dass PhoneArena mal wieder als Erstes einen Test veröffentlichen. Die Redaktion hat nämlich einen Prototypen bekommen, den man vermutlich auch in London so ausgestellt hatte. So bekommen wir einen etwas besseren Eindruck davon, was uns mit dem sehr dünnen und leichten Windows 8 Tablet erwartet. Man muss aber trotzdem darauf hinweisen, dass die finale Version des Tablets eventuell etwas modifiziert und verbessert wird, besonders in Sachen Verarbeitungsqualität.

Das Samsung ATIV Tab 3 besitzt ein 10,1 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Angetrieben wird das Tablet von einem Intel Atom Z2760 Dual-Core-Prozessor und 2 GB RAM. Als Betriebssystem kommt Windows 8 zum Einsatz, zudem gibt es eine Vollversion von Microsoft Office 2013 und den S Pen mit der passenden S Note 2 App.

Samsung-ATIV-Tab-3-Preview-2

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und lässt sich bei diesem Modell noch sehr stark eindrücken. Das muss Samsung bis zum finalen Verkaufsstart natürlich abstellen. Mit einem Gewicht von nur 550 Gramm und einer Dicke von unter 8 mm hat man das Gefühl eher ein Samsung Galaxy Tab in der Hand zu halten und kein vollwertiges Windows 8 Gerät.

Samsung-ATIV-Tab-3-Preview-3

Neben einem Micro USB und HDMI-Anschluss gibt es auch einen Slot für eine microSD Karte zum Erweitern des internen Speichers. Außerdem wird es nicht nur eine WiFi-Version, sondern auch ein UMTS- und LTE-Modell geben. Welche Modelle es im Endeffekt in den deutschen Handel schaffen, können wir zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Samsung-ATIV-Tab-3-Preview-4

Wie bei den neuen Galaxy Tab 3 Tablets folgt man auch mit dem ATIV Tab 3 nicht dem Pixelwahn. Die 1366 x 768 Pixel auf 10,1 Zoll entsprechen dem Standard und sind keine Besonderheit. Im Vergleich zu anderen Tablets wirkt das Display eher schlecht aufgelöst. Viel mehr dürfte mit dem älteren Intel Atom Prozessor unter Windows 8 aber auch einfach nicht möglich sein. Insgesamt kann das Display bis zu 5 Finger gleichzeitig erkennen.

Durch die normale Auflösung lassen sich Elemente im Desktop-Modus aber relativ gut mit dem Finger bedienen. Sollte dies nicht klappen, kann man immer noch den S Pen zur Hilfe nehmen. Dieser eignet sich natürlich perfekt zur handschriftlichen Eingabe mit verschiedensten Druckstufen und Funktionen.

Samsung-ATIV-Tab-3-Preview-5

Windows 8 läuft wirklich sehr flüssig erst in verschiedenen Desktop Programmen oder auf umfangreichen Webseiten im Browser merkt man die relativ geringe Leistung des Atom Prozessor. Wer umfangreiche Arbeiten mit dem Tablet machen möchte, wird Geduld aufbringen müssen. Von den 64 GB internem Speicher bleiben gut 45 GB frei für eigene Daten und Programme.

Samsung-ATIV-Tab-3-Preview-6

Auf der Rückseite befindet sich eine 5-MP-Kamera, die Videos mit bis zu 720p aufnehmen kann. Sowohl Fotos als auch Videos sind nicht wirklich berauschend. Für Schnappschüsse oder zum Videotelefonieren wird es aber reichen.

Der Akku bietet eine Kapazität von 25,6 Wh, was für eine Laufzeit von 8,5 Stunden reichen soll. Da es sich hierbei um einen Prototypen handelt, wollte man zu der tatsächlichen Laufzeit nichts sagen. Es dürfte aber für einen Arbeitstag reichen.

Der wichtigste Punkt ist nun natürlich der Preis, denn laut PhoneArena soll das Samsung ATIV Tab 3 599 Dollar kosten und 699 Dollar inklusive des Keyboards. Wird der Preis 1:1 in Euro umgerechnet, dürfte das einfach bei der gebotenen Leistung zu viel sein. Die magische Preisgrenze dürfte wohl bei 500€ liegen, wo man es sich wegen dem S Pen und dem kostenlosen Office 2013 Paket überlegen könnte.

Was sagt ihr zum Samsung ATIV Tab 3 nach diesem Test?

 

Samsung Electronics

Facts 
Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?