Nachdem der Grafikchiphersteller NVIDIA ein Verkaufsverbot gegen Samsung-Smartphones einreichte, folgt nun der Gegenzug des südkoreanischen Unternehmens.

 

Samsung Electronics

Facts 

Im September dieses Jahres beantragte NVIDIA das Verkaufsverbot von Samsung-Smartphones mit bestimmten Exynos-Prozessoren in den USA. Betroffen waren unter anderem das Samsung Galaxy Note 4, Galaxy Note Edge, Galaxy S5 und Note Pro 12.2. Laut NVIDIA werden mit den verbauten Prozessoren sieben GPU-Patente verletzt.

Rechtsstreit zwischen NVIDIA & Samsung: Sechs vs. sieben verletzte Patente

Nun reagierte Samsung und fordert das Verkaufsverbot von Geräten, welche auf die Grafikrecheneinheiten der Tegra-Reihe von NVIDIA setzen. Welche Patente genau verletzt werden sollen, geht bisher nicht hervor . Das südkoreanische Unternehmen gab jedoch an, dass es sich um sechs betroffene Patente an der Zahl handeln soll.

Beide Unternehmen reichten die Verkaufsverbote bei der Internationalen Handelskommission der Vereinigten Staaten ein.

Quelle: Bloomberg, via Android Authority

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.