Samsung Galaxy TabPro S2 mit stärkerer CPU und LTE gegen Surface Pro 5 gewappnet

Peter Hryciuk 1

Das Samsung Galaxy TabPro S2 macht einen Zwischenstopp bei der Zulassungsbehörde FCC und zeigt sich dort nicht nur von der Rückseite auf einem Bild, sondern enthüllt dadurch gleich mehrere neue Details zur Ausstattung.

Samsung Galaxy TabPro S Produktvideo.

Samsung Galaxy TabPro S2 mit mehr Leistung erwartet

Samsung wird auf dem anstehenden MWC 2017 wohl nicht nur ein neues Android-Tablet Galaxy Tab S3 enthüllen, sondern auch die zweite Generation des Galaxy TabPro S mit Windows 10. Das neue Tablet zeigt sich von der Rückseite bei der FCC und enthüllt damit neue Details zum Design und der Ausstattung. Gedacht ist dieses Modell für den US-Provider Verizon. Es dürfte also klar sein, dass auch die zweite Generation optinal mit einem LTE-Modem ausgestattet ist. Ein großer Vorteil gegenüber den Surface-Pro-Tablets von Microsoft, die dieses Ausstattungsmerkmal immer noch nicht bieten – bleibt nur zu hoffen, dass ein zukünftiges Surface Pro 5 erstmals eine LTE-Option mitbringt.

Samsung-Galaxy-TabPro-S2-FCC-RQ

Schaut man sich die Zeichnung der FCC etwas genauer an, entdeckt man interessante Details. An der Oberseite sind beispielsweise Lüftungsschlitze zu sehen, die einen leistungsstarken Prozessor vermuten lassen. Während das erste Galaxy TabPro S noch mit einem Intel-Core-M-Prozessor ausgestattet war, könnte das Galaxy TabPro S2 mit einem leistungsstarken Core-U-Prozessor der 7. Generation kommen. Für Core-M-Prozessoren ist nämlich keine aktive Lüftung nötig, sodass solche Öffnungen überflüssig wären.

Samsung Galaxy TabPro S bei Amazon kaufen *

Sollte das Galaxy TabPro S2 also mit stärkeren Intel-Prozessoren aufwarten, könnte Samsung sich nicht mehr am iPad Pro orientieren, sondern eine echte Konkurrenz für das kommende Surface Pro 5 werden. Die dünne Bauform und ein Tastatur-Dock dürfte es genau so wie einen Stylus geben. Samsung könnte den aufstrebenden 2-in-1-Markt mit Windows 10 also wieder etwas mehr Schwung verleihen, nachdem der Android-Tablet-Markt in letzter Zeit deutlich schwächelt. Dann darf Samsung aber auch nicht auf einen microSD-Slot zur Erweiterung des Speichers verzichten. Das war bei der ersten Generation ein großes Manko. Dafür ist der .

Quelle: @rquandt via sammobile
Hinweis: Titelbild zeigt Samsung Galaxy TabPro S

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung