Samsung gibt nach und überdenkt Android-Anpassungen

Martin Malischek 7

Don’t be evil: Google ist über Samsungs Pläne überhaupt nicht begeistert und machte das dem südkoreanischen Smartphone-Hersteller Samsung wohl deutlichst klar. Dieser fährt nun die Änderungen zurück und überdenkt die Pläne der angekündigten Änderungen der Oberfläche des Betriebssystems.

Samsung gibt nach und überdenkt Android-Anpassungen

Samsung muss momentan wirklich viel einstecken. Die Galaxy Gear will sich nicht so recht verkaufen, Tizen wird wohl doch wieder eingestampft und über die großflächigen Änderungen der Android-Oberfläche war Google überhaupt nicht begeistert. Letzteres soll bereits während der Vorstellung auf der CES klar geworden sein. So soll Google sich nach der Präsentation direkt in Gespräche mit dem koreanischen Konzern gestürzt haben.

Explizit geht es Google um die Anpassungen der Android-Oberfläche durch die Magazine UI, einer Flipboard-ähnlichen Oberfläche, auf der Samsung seine Dienste aggressiv implementiert. Diese Oberfläche ersetzt den klassischen Homescreen komplett. Ein Blick auf die Dienste von Google und die des Smartphone-Riesen aus Korea zeigt, dass für jeden Google-Dienst auch ein Samsung-eigener Service angeboten wird.

Nicht zu vergessen ist das Patentabkommen, dass die beiden Technologie-Riesen vereinbart haben. Mitunter ist das Abkommen vielleicht unter der Voraussetzung entstanden, dass das Unternehmen die Beine still hält, was das Magazine UI angeht. Über den „Rückschritt“ von Samsung durch Google kann man halten was man will, ich persönlich finde diesen aber sehr positiv. Da die Qualität der angebotenen Dienste doch sehr zu wünschen übrig lässt.

Quelle: mobilegeeks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung